Das BA-Sommerrätsel: 20 Fragen zu Lorsch

Lesedauer: 

Lorsch gilt wegen seines üppigen Veranstaltungskalenders nicht wenigen Bergsträßern als Kulturhauptstadt der Region. Das Kloster im Herzen der Stadt hatte im Mittelalter eine herausragende Bedeutung, war ein reiches Macht- und Geisteszentrum, die Bibliothek berühmt. Diese Glanzzeit ist zwar lange her, das Kloster aber wurde vor gut 30 Jahren von der Unesco in den hohen Rang einer Welterbestätte erhoben, die 14000 Einwohner der Stadt leben seitdem in einer Welterbestadt – was einzigartig an der Bergstraße ist. Lorsch war die erste Weltkulturerbestätte in Hessen. Vieles dreht sich in Lorsch ums Kloster, natürlich aber gibt es auch jede Menge andere spannende, interessante oder kuriose Themen rund um die alten Zeiten und um aktuelle Geschehnisse.

Hier kommen 20 Fragen zu Lorsch, mit denen unser großes BA-Sommerrätsel in die siebte und letzte Runde geht. Hier können Sie testen, wie gut Sie sich in der Welterbe-Stadt mit ihren Besonderheiten auskennen. Die richtigen Antworten werden am kommenden Samstag, 3. September, auf der Lorsch-Seite im BA veröffentlicht. sch

Richtige Ur-Lorscher, also in Lorsch Gebürtige, gibt es nur noch wenige. Hausgeburten sind extrem selten. Das war früher anders. Eine Lorscher Hebamme hat in den 1930er bis 1960er Jahren gut 5200 Babys auf die Welt geholfen. Wie hieß sie?

a) Adelheid Hartnagel

b) Katharina Hartnagel

c) Marie Brunnengräber

Eines der beliebten City-Radrennen direkt nach der Tour de France (TdF) fand von 2005 bis ‘07 in Lorsch statt. Bei der letzten Auflage auf dem 900 Meter langen Rundkurs gewann ein Profi, der gerade einen Tag lang bei der TdF das Gelbe Trikot getragen hatte, wie hieß der Sieger bei diesem Grand Prix?

a) Felix Wegmann

b) Jens Voigt

c) Linus Gerdemann

Der Lorscher Bürgermeister und seine Verwaltung arbeiten nicht im Rathaus, sondern im Stadthaus. Auch zuvor hatte dieses Gebäude lange eine wichtige Funktion. Genutzt wurde es als ...

a) Schule

b) Forstverwaltung

c) Amtsgericht

In Lorsch gibt es zwar acht Kindergärten, aber nur eine einzige Grundschule. Am Wingertsberg werden viele Schüler unterrichtet. Die Zahl der Erst- bis Viertklässler beträgt ...

a) über 300

b) über 400

c) über 500

Einige berühmte Dokumente tragen den Zusatz Lorsch im Namen. Das Lorscher Arzneibuch, das Lorscher Evangeliar, der Lorscher Bienensegen zum Beispiel. Was versteht man unter dem Lorscher Codex?

a) Eine Sammlung von Lyrik

b)Eine Sammlung von Gebeten

c) Eine Art Grundbuch

Die Lorscher leben in einer Welterbe-Stadt. Um das ehemalige Kloster beziehungsweise die prächtige, rund 1200 Jahre alte Königshalle, dreht sich manches, aber längst nicht alles in Lorsch. Eine Frage zu dem Bauwerk darf beim Sommerrätsel dennoch nicht fehlen: Was ist im Obergeschoss der Königshalle zu sehen? © Gutschalk

Wo stand bis zur Zerstörung in der Reichspogromnacht 1938 die Lorscher Synagoge?

a) In der Schulstraße gegenüber der heutigen Bücherei

b) In der Bahnhofstraße

c) Auf dem Wingertsberg

Lorsch hat schon viele berühmte Besucher gesehen: Könige und Päpste, Politiker wie Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Sportstars wie Sebastian Vettel und Oliver Kahn kehrten in Lorsch ein. Ein sportliches Anliegen führte vor einigen Jahren auch einen Monarchen mit verwandtschaftlichen Beziehungen zur Bergstraße nach Lorsch. Es war ...

a) Felipe, König von Spanien

b) Fürst Albert von Monaco

c) Prinz Charles

Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen im Waldschwimmbad wurden in diesem Sommer unter anderem neue Umkleiden installiert. Zuvor hatten alle Kabinen eine einheitliche Farbe, nun haben die neuen Umkleiden im Damen-Bereich eine andere Farbe. Sie sind ...

a) rosa-rot

b) grau

c) blau

Lorsch ist eine Fastnachtshochburg. Es gibt reichlich Möglichkeiten, die Fünfte Jahreszeit zu feiern. Es gibt drei Fastnachtsvereine und an Fastnachtsdienstag treffen sich Tausende Narren zum großen Umzug in Lorsch. Wie heißt der Fastnachts-Schlachtruf?

a) „Lorsch Ahoi“

b) „Lauresham Helau“

c) „Laurissa Helau“

Zum Klosterjubiläum 1250 Jahre Lorsch wurde 2014 eine Lorscher Hymne komponiert. Den Text verfassten Lorscher, der Komponist dagegen, in seinem Heimatland ein berühmter Musiker, stammt aus ...

a) Armenien

b) Frankreich

c) den USA

Im Lorscher Wald erinnert noch heute ein Steinkreuz an eine bekannte Lorscher Persönlichkeit, die dort vor genau 220 Jahren zu Tode kam. Was war damals geschehen?

a) Kriminelle hatten dem Scharfrichter eine Falle gestellt.

b) Ein hoher Adliger verunglückte tödlich bei einem geheimen Reitausflug.

c) Wilderer schossen auf den Oberforstmeister, der kurz darauf verstarb.

Das Lorscher Kloster ist Welterbestätte, das Lorscher Arzneibuch wurde Jahre später in das Weltdokumentenerbe aufgenommen. Auch um einen dritten Titel hat sich Lorsch beworben – erhielt aber nicht den Zuschlag. Man wollte in die Unesco-Liste der Immateriellen Kulturgüter aufgenommen werden. Womit?

a) Mit der Tabak-Kerb

b) Mit der Kommunalpolitik

c) Mit dem Tabakanbau

In Lorsch gibt es ein reiches und vielseitiges Vereinsleben. Der älteste heute noch aktive Verein widmet sich ...

a) dem Gesang

b) dem Handel

c) dem Sport

In der Corona-Krise fielen auch in Lorsch die meisten Stadtfeste aus. Die Zukunft eines großen Festes stand allerdings zuvor schon auf der Kippe. Es wurde darüber diskutiert, es abzuschaffen. Auf welche Veranstaltung sollte verzichtet werden?

a) Auf das Johannisfest

b) Auf die Kerb

c) Auf den Weihnachtsmarkt

Die Königshalle kennt jeder – von außen jedenfalls. Was ist im Inneren, im Obergeschoss des Gebäudes zu sehen, das üblicherweise nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist?

a) Ein prächtiger Altar

b) Wandmalereien

c) Reste einer Bibliothek

Fast alles wird teurer. Das ist in Lorsch nicht anders als anderswo. Manches ist allerdings, zumindest derzeit noch, kreisweit konkurrenzlos günstig in Lorsch. Dazu gehören ...

a) die Grundstückspreise

b) der Wasserpreis

c) die gute Luft

Mehr zum Thema

Lindenfels

Das BA-Sommerrätsel: 20 Fragen zu Lindenfels

Veröffentlicht
Von
kbw/tm/kr
Mehr erfahren
Kloster Lorsch

Themenführung zu Frauen im Umfeld des Klosters Lorsch

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Lindenfels

Das BA-Sommerrätsel: 20 Antworten zu Lindenfels

Veröffentlicht
Von
kbw/tm/kr
Mehr erfahren

In Lorsch gibt es mit der Schön-Klinik ein sehr renommiertes Fachkrankenhaus. In Kürze soll es, um die medizinische Versorgung vor allem mit Hausärzten zu sichern, auch ein „Ärztehaus“ geben. Wo soll es gebaut werden?

a) Am Starkenburgring

b) In der Schul-/Stiftstraße

c) Auf dem Karolingerplatz

Für den TTC 2010 schlägt in der anstehenden Spielzeit erstmals ein Damenteam im Tischtennis-Punktspielbetrieb auf, doch wann geschah dies zuletzt zuvor einen anderen Lorscher Club?

a) Für den SC Olympia vor 40 Jahren

b) Für den TTV Topspin vor 25 Jahren

c) Für die Tvgg vor 50 Jahren

Einen prächtigen Zunftbaum hat der Lorscher Gewerbeverein zu seinem 100-jährigen Bestehen am Alten Rathaus aufgestellt. Die Zeichen zeigen Symbole – meist typische Werkzeuge – für die jeweiligen Handwerkskünste. Welches Zunftzeichen hat der Lorscher Baum nicht?

a) Eine Brezel als Zeichen für das Bäckerhandwerk

b) Ein glänzendes Rasierbecken als Zeichen für das Barbier- und Friseurhandwerk

c) Eine Brille und ein Fernrohr als Zeichen für das Optikerhandwerk

Oliver Maiberger, der in den USA studierte, dort in einem College-Team spielte und sogar an eine Tennis-Profilaufbahn dachte, war maßgeblich daran beteiligt, dass die Herren des TCO Lorsch Anfang dieses Jahrtausends viele Spielzeiten in der Tennis-Hessenliga aufschlugen. Aber welche sportliche Herausforderung meisterte er 2014 als 36-Jähriger?

a) Mit dem Rennrad von Coast to Coast /USA

b ) Ironman-Finisher in Frankfurt

c) Berglauf-Finisher am Großglockner/Österreich

Das BA-Sommerrätsel – Die Spielregeln

Mit der heutigen Ausgabe geht das BA-Sommerrätsel in die letzte Runde. Die Fragen werden auch diesmal in der Mittwochsausgabe veröffentlicht.

Das Rätsel besteht pro Folge aus 20 Fragen mit jeweils drei Antwortmöglichkeiten.

In jeder Folge wird ein anderes der sieben Lokalressorts des BA abgedeckt – also Bensheim, Heppenheim, Zwingenberg, Lorsch, Einhausen, Lautertal und Lindenfels.

Am kommenden Samstag veröffentlichen wir die richtigen Antworten zu den 20 Fragen, die am heutigen Mittwoch gestellt worden sind.

Bei jeder Folge unseres Sommerrätsels wird ein Buchstabe veröffentlicht. Aus den 14 Buchstaben aller Rätselfolgen entsteht ein Lösungswort. Das senden Sie mit dem Teilnahmecoupon, der in der heutigen Ausgabe auf Seite 7 und am Samstag, 3. September, in der Zeitung veröffentlicht wird, auf dem Postweg an das BA-Medienhaus (Rodensteinstraße 6) in 64625 Bensheim, oder online an den BA auf www.bergstraesser-anzeiger.de/sommerraetsel.

Zu gewinnen gibt es drei Geschenkkörbe im Wert von je 100 Euro aus dem Regionalregal des BA.

Der Buchstabe, der für das Lösungswort benötigt wird, ist heute das O.

Alle Folgen lesen Sie auf www.bergstraesser-anzeiger.de/sommerraetsel

Thema : BA-Sommerrätsel

  • Lorsch Das BA-Sommerrätsel: 20 Antworten zu Lorsch

    Heute präsentieren wir zum letzten Mal des (Sommer-) Rätsels Lösung: 20 Fragen rund um Lorsch mit den richtigen Antworten – und ein paar Erläuterungen. Richtige Ur-Lorscher, also in Lorsch Gebürtige, gibt es nur noch wenige. Hausgeburten sind extrem selten. Das war früher anders. Eine Lorscher Hebamme hat in den 1930er bis 1960er Jahren gut 5200 Babys auf die Welt geholfen. Wie hieß sie? b) Es war Katharina Hartnagel. Die „Ammebäs“, wie sie in Lorsch genannt wurde, war jahrzehntelang zu jeder Tages- und Nachtzeit immer zur Stelle, wenn es um eine Niederkunft ging. Mit dem Fahrrad oder der Vespa war Hartnagel, selbst Mutter dreier Kinder, unterwegs und oft in Eile, um Müttern und Kindern beizustehen. Der fleißigen und resoluten Hebamme zu Ehren, die halb Lorsch auf die Welt geholfen hat, soll es in Kürze einen Katharina-Hartnagel-Platz geben. Das hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Eines der beliebten City-Radrennen direkt nach der Tour de France (TdF) fand von 2005 bis ‘07 in Lorsch statt. Bei der letzten Auflage auf dem 900 Meter langen Rundkurs gewann ein Profi, der gerade einen Tag lang bei der TdF das Gelbe Trikot getragen hatte, wie hieß der Sieger bei diesem Grand Prix? c) Linus Gerdemann, der sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze mit dem Deutschen Meister Fabian Wegmann lieferte. Aufgrund der belastenden Doping-Thematik säumten „nur“ noch 12 000 statt der üblichen 20 000 bis 25 000 Zuschauer den Innenstadtkurs. Der Lorscher Bürgermeister und seine Verwaltung arbeiten nicht im Rathaus, sondern im Stadthaus. Auch zuvor hatte dieses Gebäude lange eine wichtige Funktion. Genutzt wurde es als ... c) Amtsgericht. In dem markanten Backsteingebäude am Kaiser-Wilhelm-Platz, das 1879 für die Gerichtsbarkeit errichtet wurde, erinnert noch der „Schöffensaal“ an die frühere Nutzung. Das einstige Lorscher Gefängnis lag früher nur einen Katzensprung von Gericht und Polizeistation entfernt, in der Johannisstraße. Seit 1979 nutzt die Lorscher Verwaltung das Stadthaus als Rathaus. Damals fanden alle Dienststellen in dem Gebäude Platz. Der schmucke Schöffensaal ist heutzutage ein Trauzimmer und wird auch gern für andere festliche Anlässe genutzt. In Lorsch gibt es zwar acht Kindergärten, aber nur eine einzige Grundschule. Am Wingertsberg werden viele Schüler unterrichtet. Die Zahl der Erst- bis Viertklässler beträgt ... c) Die Zahl schwankt von Jahr zu Jahr, seit langer Zeit schon aber sind es stets mehr als 500 Erst- bis Viertklässler. Sechszügigkeit in allen Jahrgängen ist schon länger üblich, auch im kommenden Schuljahr sollen wieder sechs erste Klassen eingeschult werden. Einige berühmte Dokumente tragen den Zusatz Lorsch im Namen. Das Lorscher Arzneibuch, das Lorscher Evangeliar, der Lorscher Bienensegen zum Beispiel. Was versteht man unter dem Lorscher Codex? c) Eine Art Grundbuch. Der Lorscher Codex aus dem 12. Jahrhundert enthält mehr als 3000 Abschriften von Urkunden. Dokumentiert sind darin die Besitztümer des Klosters Lorsch und die Rechte der Abtei daran. Der Lorscher Codex, er enthält auch die Ersterwähnung von über tausend Gemeinden und wird deshalb als eine Art Grundbuch bezeichnet. Wo befand sich bis zur Zerstörung in der Reichspogromnacht 1938 die Lorscher Synagoge? b) In der Bahnhofstraße, und zwar an der heutigen Hausnummer 10. 1884 wurde die Steinsynagoge gebaut. Später waren dort ein Drogeriemarkt, anschließend auch ein Fitnessstudio zu finden. Eine Tafel erinnert an den Standort der Synagoge. Die Verlegung von Stolpersteinen erinnert an die Vertreibung der Juden aus Lorsch in der NS-Zeit. Bereits mehr als 40 Gedenksteine wurden in Lorsch verlegt, zudem hat der Heimat- und Kulturverein dafür gesorgt, dass Kontakte zu den Nachfahren der Vertriebenen aufgenommen wurden. Mehrere Angehörige haben auch an den Stolperstein-Verlegungen teilgenommen. Lorsch hat schon viele berühmte Besucher gesehen: Könige und Päpste, Politiker wie Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Sportstars wie Sebastian Vettel und Oliver Kahn kehrten in Lorsch ein. Ein sportliches Anliegen führte vor einigen Jahren auch einen Monarchen mit verwandtschaftlichen Beziehungen zur Bergstraße nach Lorsch. Es war ... b) Fürst Albert von Monaco. Der Monegasse kam auf Einladung des Lorscher Sportpublizisten Karl-Heinz Huba, der viele internationale Kontakte pflegte und kurz vor der Jahrtausendwende den Olympischen Club Starkenburg (OCS) an der Bergstraße gründete. Dieser stand unter der Schirmherrschaft des damaligen Prinzen Albert von Monaco. Dessen Urgroßmutter, Grace Kellys Oma, wurde in Heppenheim geboren. Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen im Waldschwimmbad wurden in diesem Sommer unter anderem neue Umkleiden installiert. Zuvor hatten alle Kabinen eine einheitliche Farbe, nun haben die neuen Umkleiden im Damen-Bereich eine andere Farbe. Sie sind ... c) blau. Ihre Zahl wurde zudem vergrößert. Der Umkleidebereich für die Herren wurde noch nicht erneuert. Das könnte im Zuge der weiteren Sanierungsarbeiten geschehen. Als wichtigste Maßnahme steht allerdings zunächst die Sanierung der Filteranlage auf dem Programm, die ursprünglich bereits in diesem Jahr installiert werden sollte. Lorsch ist eine Fastnachtshochburg. Es gibt reichlich Möglichkeiten, die Fünfte Jahreszeit zu feiern. Es gibt drei Fastnachtsvereine und an Fastnachtsdienstag treffen sich Tausende Narren zum großen Umzug in Lorsch. Wie heißt der Fastnachts-Schlachtruf? c) Laurissa Helau. Er erklingt bei den Prunksitzungen der Vereine ebenso wie bei den Kindersitzungen, bei der Rathauserstürmung oder dem großen Umzug am Fastnachtsdienstag mit jeweils rund 100 Nummern, der tausende Narren zum Feiern auf die Lorscher Straßen lockt. Zum Klosterjubiläum 1250 Jahre Lorsch wurde 2014 eine Lorscher Hymne komponiert. Den Text verfassten Lorscher, der Komponist dagegen, in seinem Heimatland ein berühmter Musiker, stammt aus ... a) Armenien. Robert Amirkhanyan heißt der Künstler, der in Eriwan geboren wurde und Lorsch die Hymne schenkte, die vor der Königshalle mit ihm persönlich am Klavier und begleitet von einem großen Chor aus 150 Lorscher Sängern uraufgeführt wurde. Freundschaftliche Beziehungen werden unter anderem über Ernst-Ludwig Drayß und den Förderverein „Noah“ gepflegt. Der Text für die Hymne, der die Besonderheiten der Klosterstadt „im Land der Nibelungen“ beschreibt, stammt von den Lorschern Elmar und Ursula Ullrich. Im Lorscher Wald erinnert noch heute ein Steinkreuz an eine bekannte Lorscher Persönlichkeit, die dort vor genau 220 Jahren zu Tode kam. Was war damals geschehen? c) Im Jahr 1802 starb auf tragische Weise der Oberforstmeister Friedrich Carl Freiherr von Hausen. Das Hausen-Kreuz im Lorscher Wald erinnert am Tatort an ihn. Der Mainzer Oberforstmeister, der in Lorsch wohnte, wurde am Himmelfahrtstag abends von Wilderern angeschossen. Zwei Kugeln verletzten ihn so schwer, dass er seinen Verletzungen erlag. Das Lorscher Kloster ist Welterbestätte, das Lorscher Arzneibuch wurde Jahre später in das Weltdokumentenerbe aufgenommen. Auch um einen dritten Titel hat sich Lorsch beworben – erhielt aber nicht den Zuschlag. Man wollte in die Unesco-Liste der Immateriellen Kulturgüter aufgenommen werden. Womit? c) Mit dem Tabakanbau. Der Titel würde mithelfen, das Wissen um den Tabakanbau und die Tabakverarbeitung zu bewahren und zu schützen, waren die Antragsteller überzeugt, zu denen neben Lorsch noch vier weitere Kommunen zählten. Enttäuscht reagierte man in Lorsch auf die Absage. Denn einen Etappensieg auf dem Weg zum Titel, mit dem man nicht fürs Rauchen, sondern für die wirtschaftlich und kulturell prägende Tradition rund um den Tabak aufmerksam machen wollte, hatte man durchaus feiern können. Vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst war die gemeinsame Initiative bereits in die Kultusministerkonferenz weitergeleitet worden. In Lorsch hält ein erfolgreiches Bürgerprojekt die jahrhundertelange Tradition um Tabakanbau und Tabakverarbeitung lebendig. Die Zigarre „Lorsa Brasil“ ist bei vielen Bergsträßern beliebt. In Lorsch gibt es ein reiches und vielseitiges Vereinsleben. Der älteste heute noch aktive Verein widmet sich ... a) dem Gesang. Der Lorscher Liederkranz wurde im Jahr 1852 gegründet, wie damals üblich als reiner Männerchor. Ein Frauenchor und ein junger Chor kamen später hinzu. Der Liederkranz hat im Laufe der Jahre zahlreiche Wettbewerbe gewonnen und unzählige Lorscher Veranstaltungen bereichert. In der Corona-Krise fielen auch in Lorsch die meisten Stadtfeste aus. Die Zukunft eines großen Festes stand allerdings zuvor schon auf der Kippe. Es wurde darüber diskutiert, es abzuschaffen. Auf welche Veranstaltung sollte verzichtet werden? a) Auf das Johannisfest. Der Magistrat mit Bürgermeister Christian Schönung an der Spitze hatte das 2019 vorgeschlagen. Mit dem Verzicht auf das Fest könnten sich Ertragsausfälle kompensieren lassen, hieß es. Das Johannisfest kam auf die Streichliste, weil die Kosten für die Kirmes im Vergleich zu den anderen Stadtfesten hoch waren, die Besucherzahlen aber rückläufig. Die Idee, für den Haushaltsausgleich das Traditionsfest zu opfern, fand aber keine Mehrheit. Beschlossen wurde schließlich, dass das Johannisfest bestehen, aber mit neuer Konzeption gefeiert werden soll. 2021 fand das erste neue Johannisfest statt. Es kam gut an. Verzichtet wird bei dem Sommerfest jetzt unter anderem auf das früher übliche Festzelt. Die Königshalle kennt jeder – von außen jedenfalls. Was ist im Inneren, im Obergeschoss des Gebäudes zu sehen, das üblicherweise nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist? b) Wandmalereien. Zu welchem Zweck die Torhalle einst um das Jahr 900 herum errichtet wurde, ist noch immer nicht eindeutig geklärt. Als eine Art Triumphbogen, als Gerichtsstätte, als Bibliothek könnte sie genutzt worden sein. Im Obergeschoss ist figürliche Wandmalerei zu sehen, die über viele Jahre aufwändig restauriert wurde. Fast alles wird teurer. Das ist in Lorsch nicht anders als anderswo. Manches ist allerdings, zumindest derzeit noch, kreisweit konkurrenzlos günstig in Lorsch. Dazu gehört ... b) der Wasserpreis. In Lorsch wird Verbrauchern derzeit 91 Cent pro Kubikmeter berechnet. Dieser Wasserpreis sei der niedrigste Bezugspreis in der Umgebung, heißt es aus dem Stadthaus mit Verweis auf zahlreiche Kommunen im Kreis, in denen Bürger nirgendwo unter einem Euro pro Kubikmeter bleiben. Ob sich die Lorscher auch künftig über den Preis freuen werden, ist aber ungewiss. Eine mögliche Veränderung nach oben wurde bei den letztjährigen Haushaltsberatungen bereits nicht ausgeschlossen. Die Abwassergebühr wurde zudem bereits in der Vergangenheit kräftig erhöht und Lorscher liegen dabei mit 3,98 Euro pro Kubikmeter in der teuren Spitzengruppe weit vorn. In Lorsch gibt es mit der Schön-Klinik ein sehr renommiertes Fachkrankenhaus. In Kürze soll es, um die medizinische Versorgung vor allem mit Hausärzten zu sichern, auch ein „Ärztehaus“ geben. Wo soll es gebaut werden? b) In der Stift-/Schulstraße. Das ehemalige Feuerwehrgelände wird von vielen Lorschern als idealer Standort angesehen, weil er zentral liegt. Ein Ärztehaus dort würde nicht nur die medizinische Versorgung sichern, sondern auch als Frequenzbringer für die Innenstadt fungieren, so die Hoffnung. Für den TTC 2010 schlägt in der anstehenden Spielzeit erstmals ein Damenteam im Tischtennis-Punktspielbetrieb auf, doch wann geschah dies zuletzt zuvor in einem anderen Lorscher Club? a) Ein Lorscher Tischtennis-Damenteam schlug zuletzt in der Saison 1981/82 für den SC Olympia auf. Aus der TT-Abteilung des SCO ging 1994 der TTV Topspin hervor, von dem sich wiederum einige Aktive trennten, um im Jahr 2010 den TTC zu gründen. Einen prächtigen Zunftbaum hat der Lorscher Gewerbeverein zu seinem 100-jährigen Bestehen am Alten Rathaus aufgestellt. Die Zeichen zeigen Symbole – meist typische Werkzeuge – für die jeweiligen Handwerkskünste. Welches Zunftzeichen hat der Lorscher Baum nicht? c) Eine Brille und ein Fernrohr, ein Zunftzeichen, das die Augenoptiker symbolisiert. Insgesamt enthält der Lorscher Zunftbaum derzeit 21 Zeichen. Der Gewerbeverein feiert im Herbst sein 125-jähriges Bestehen. Oliver Maiberger, der in den USA studierte, dort in einem College-Team spielte und sogar an eine Tennis-Profilaufbahn dachte, war maßgeblich daran beteiligt, dass die Herren des TCO Lorsch Anfang dieses Jahrtausends viele Spielzeiten in der Tennis-Hessenliga aufschlugen. Aber welche sportliche Herausforderung meisterte er in 2014 als 36-Jähriger? b) Oliver Maiberger meisterte den Ironman-Triathlon in Frankfurt - und dies, obwohl er sich während seiner erfolgreichen Tenniskarriere „keinen Sport ohne Ball“ vorstellen konnte.

    Mehr erfahren
  • Einhausen Das BA-Sommerrätsel: 20 Fragen zu Lorsch

    Lorsch gilt wegen seines üppigen Veranstaltungskalenders nicht wenigen Bergsträßern als Kulturhauptstadt der Region. Das Kloster im Herzen der Stadt hatte im Mittelalter eine herausragende Bedeutung, war ein reiches Macht- und Geisteszentrum, die Bibliothek berühmt. Diese Glanzzeit ist zwar lange her, das Kloster aber wurde vor gut 30 Jahren von der Unesco in den hohen Rang einer Welterbestätte erhoben, die 14000 Einwohner der Stadt leben seitdem in einer Welterbestadt – was einzigartig an der Bergstraße ist. Lorsch war die erste Weltkulturerbestätte in Hessen. Vieles dreht sich in Lorsch ums Kloster, natürlich aber gibt es auch jede Menge andere spannende, interessante oder kuriose Themen rund um die alten Zeiten und um aktuelle Geschehnisse. Hier kommen 20 Fragen zu Lorsch, mit denen unser großes BA-Sommerrätsel in die siebte und letzte Runde geht. Hier können Sie testen, wie gut Sie sich in der Welterbe-Stadt mit ihren Besonderheiten auskennen. Die richtigen Antworten werden am kommenden Samstag, 3. September, auf der Lorsch-Seite im BA veröffentlicht. sch Richtige Ur-Lorscher, also in Lorsch Gebürtige, gibt es nur noch wenige. Hausgeburten sind extrem selten. Das war früher anders. Eine Lorscher Hebamme hat in den 1930er bis 1960er Jahren gut 5200 Babys auf die Welt geholfen. Wie hieß sie? a) Adelheid Hartnagel b) Katharina Hartnagel c) Marie Brunnengräber Eines der beliebten City-Radrennen direkt nach der Tour de France (TdF) fand von 2005 bis ‘07 in Lorsch statt. Bei der letzten Auflage auf dem 900 Meter langen Rundkurs gewann ein Profi, der gerade einen Tag lang bei der TdF das Gelbe Trikot getragen hatte, wie hieß der Sieger bei diesem Grand Prix? a) Felix Wegmann b) Jens Voigt c) Linus Gerdemann Der Lorscher Bürgermeister und seine Verwaltung arbeiten nicht im Rathaus, sondern im Stadthaus. Auch zuvor hatte dieses Gebäude lange eine wichtige Funktion. Genutzt wurde es als ... a) Schule b) Forstverwaltung c) Amtsgericht In Lorsch gibt es zwar acht Kindergärten, aber nur eine einzige Grundschule. Am Wingertsberg werden viele Schüler unterrichtet. Die Zahl der Erst- bis Viertklässler beträgt ... a) über 300 b) über 400 c) über 500 Einige berühmte Dokumente tragen den Zusatz Lorsch im Namen. Das Lorscher Arzneibuch, das Lorscher Evangeliar, der Lorscher Bienensegen zum Beispiel. Was versteht man unter dem Lorscher Codex? a) Eine Sammlung von Lyrik b)Eine Sammlung von Gebeten c) Eine Art Grundbuch {element} Wo stand bis zur Zerstörung in der Reichspogromnacht 1938 die Lorscher Synagoge? a) In der Schulstraße gegenüber der heutigen Bücherei b) In der Bahnhofstraße c) Auf dem Wingertsberg Lorsch hat schon viele berühmte Besucher gesehen: Könige und Päpste, Politiker wie Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Sportstars wie Sebastian Vettel und Oliver Kahn kehrten in Lorsch ein. Ein sportliches Anliegen führte vor einigen Jahren auch einen Monarchen mit verwandtschaftlichen Beziehungen zur Bergstraße nach Lorsch. Es war ... a) Felipe, König von Spanien b) Fürst Albert von Monaco c) Prinz Charles Im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen im Waldschwimmbad wurden in diesem Sommer unter anderem neue Umkleiden installiert. Zuvor hatten alle Kabinen eine einheitliche Farbe, nun haben die neuen Umkleiden im Damen-Bereich eine andere Farbe. Sie sind ... a) rosa-rot b) grau c) blau Lorsch ist eine Fastnachtshochburg. Es gibt reichlich Möglichkeiten, die Fünfte Jahreszeit zu feiern. Es gibt drei Fastnachtsvereine und an Fastnachtsdienstag treffen sich Tausende Narren zum großen Umzug in Lorsch. Wie heißt der Fastnachts-Schlachtruf? a) „Lorsch Ahoi“ b) „Lauresham Helau“ c) „Laurissa Helau“ Zum Klosterjubiläum 1250 Jahre Lorsch wurde 2014 eine Lorscher Hymne komponiert. Den Text verfassten Lorscher, der Komponist dagegen, in seinem Heimatland ein berühmter Musiker, stammt aus ... a) Armenien b) Frankreich c) den USA Im Lorscher Wald erinnert noch heute ein Steinkreuz an eine bekannte Lorscher Persönlichkeit, die dort vor genau 220 Jahren zu Tode kam. Was war damals geschehen? a) Kriminelle hatten dem Scharfrichter eine Falle gestellt. b) Ein hoher Adliger verunglückte tödlich bei einem geheimen Reitausflug. c) Wilderer schossen auf den Oberforstmeister, der kurz darauf verstarb. Das Lorscher Kloster ist Welterbestätte, das Lorscher Arzneibuch wurde Jahre später in das Weltdokumentenerbe aufgenommen. Auch um einen dritten Titel hat sich Lorsch beworben – erhielt aber nicht den Zuschlag. Man wollte in die Unesco-Liste der Immateriellen Kulturgüter aufgenommen werden. Womit? a) Mit der Tabak-Kerb b) Mit der Kommunalpolitik c) Mit dem Tabakanbau In Lorsch gibt es ein reiches und vielseitiges Vereinsleben. Der älteste heute noch aktive Verein widmet sich ... a) dem Gesang b) dem Handel c) dem Sport In der Corona-Krise fielen auch in Lorsch die meisten Stadtfeste aus. Die Zukunft eines großen Festes stand allerdings zuvor schon auf der Kippe. Es wurde darüber diskutiert, es abzuschaffen. Auf welche Veranstaltung sollte verzichtet werden? a) Auf das Johannisfest b) Auf die Kerb c) Auf den Weihnachtsmarkt Die Königshalle kennt jeder – von außen jedenfalls. Was ist im Inneren, im Obergeschoss des Gebäudes zu sehen, das üblicherweise nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist? a) Ein prächtiger Altar b) Wandmalereien c) Reste einer Bibliothek Fast alles wird teurer. Das ist in Lorsch nicht anders als anderswo. Manches ist allerdings, zumindest derzeit noch, kreisweit konkurrenzlos günstig in Lorsch. Dazu gehören ... a) die Grundstückspreise b) der Wasserpreis c) die gute Luft {furtherread} In Lorsch gibt es mit der Schön-Klinik ein sehr renommiertes Fachkrankenhaus. In Kürze soll es, um die medizinische Versorgung vor allem mit Hausärzten zu sichern, auch ein „Ärztehaus“ geben. Wo soll es gebaut werden? a) Am Starkenburgring b) In der Schul-/Stiftstraße c) Auf dem Karolingerplatz Für den TTC 2010 schlägt in der anstehenden Spielzeit erstmals ein Damenteam im Tischtennis-Punktspielbetrieb auf, doch wann geschah dies zuletzt zuvor einen anderen Lorscher Club? a) Für den SC Olympia vor 40 Jahren b) Für den TTV Topspin vor 25 Jahren c) Für die Tvgg vor 50 Jahren Einen prächtigen Zunftbaum hat der Lorscher Gewerbeverein zu seinem 100-jährigen Bestehen am Alten Rathaus aufgestellt. Die Zeichen zeigen Symbole – meist typische Werkzeuge – für die jeweiligen Handwerkskünste. Welches Zunftzeichen hat der Lorscher Baum nicht? a) Eine Brezel als Zeichen für das Bäckerhandwerk b) Ein glänzendes Rasierbecken als Zeichen für das Barbier- und Friseurhandwerk c) Eine Brille und ein Fernrohr als Zeichen für das Optikerhandwerk Oliver Maiberger, der in den USA studierte, dort in einem College-Team spielte und sogar an eine Tennis-Profilaufbahn dachte, war maßgeblich daran beteiligt, dass die Herren des TCO Lorsch Anfang dieses Jahrtausends viele Spielzeiten in der Tennis-Hessenliga aufschlugen. Aber welche sportliche Herausforderung meisterte er 2014 als 36-Jähriger? a) Mit dem Rennrad von Coast to Coast /USA b ) Ironman-Finisher in Frankfurt c) Berglauf-Finisher am Großglockner/Österreich

    Mehr erfahren
  • Lindenfels Das BA-Sommerrätsel: 20 Antworten zu Lindenfels

    Zwanzig Fragen haben wir in unserer Mittwochausgabe zu Lindenfels gestellt. Nachfolgend noch einmal die Fragen, jetzt mit der jeweils richtigen Antwort.

    Mehr erfahren