AdUnit Billboard
Kindernachrichten Podcast

Mit „Mathilda“ auf „Reisen“ gehen

Von 
lea
Lesedauer: 

Heute, am 10. Juni, ist der Welttag des Jugendstils. Als Jugendstil wird eine Kunstform zur Zeit der Jahrhundertwende, also um 1900, bezeichnet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kennzeichnend für den Jugendstil sind verspielte Verzierungen, geschwungene Linien und geometrische Formen. Angeregt wurden die Künstlerinnen und Künstler durch die Natur, die zum Mittelpunkt des Jugendstils wurde:

Fred Fuchs © MM

Neben verschnörkelten Blumenmustern wurden häufig Tiere abgebildet, die für bestimmte Eigenschaften des Menschen stehen. Auch Darstellungen von Frauen mit wallendem, geschmückten Haar und farbigen Gewändern sind häufig im Jugendstil anzutreffen.

Die Mathildenhöhe in Darmstadt ist mit Hochzeitsturm, Ausstellungsgebäude, Museum Künstlerkolonie, Platanenhain und Künstlerhäusern ein bedeutendes Beispiel für die Architektur des Jugendstils und gehört seit 2021 zum Unesco-Welterbe.

Bei dem Projekt „Mathildas Reise“, können Schülerinnen und Schüler der Grundschule die Mathildenhöhe entdecken und dabei mehr über Architektur und Design erfahren. lea

Thema : Kindernachrichten-Podcasts

  • Kindernachrichten Podcast Für neun Euro durch ganz Deutschland

    In den vergangenen Tagen hat man sehr viel darüber gehört und jetzt ist es da: das Neun-Euro-Ticket. Aber was hat es damit denn eigentlich auf sich? Die deutsche Bundesregierung möchte Energie sparen und die Umwelt entlasten. Daher kam die Idee, Leuten einen Anreiz zu geben ihr Auto stehen zu lassen und stattdessen mit Bus und Bahn zu fahren. Das ist nämlich sehr viel klimafreundlicher als das Fahren mit dem Auto. Für neun Euro im Monat kann man sich jetzt für die Monate Juni, Juli und August das Ticket holen. Mit diesem Ticket kann man im Nahverkehr in ganz Deutschland fahren. Das bedeutet: man kann alle U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen und Linien-Busse benutzen. Hinzu kommt, dass das Ticket auch in Zügen gilt. Hier allerdings nur in Regionalbahnen und Regionalexpressen, nicht zum Beispiel in einem ICE. {furtherread} Trotzdem kann man mit dem Ticket sehr weit kommen und theoretisch ganz Deutschland bereisen. Und das für neun Euro pro Monat. Sein Fahrrad darf man mit dem Ticket auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen. Wenn ihr also schon immer mal eine Radtour an einem Ort machen wolltet, der zu weit weg ist, um mit dem Fahrrad hinzufahren, dann habt ihr jetzt eure Chance. Das Neun-Euro-Ticket wird außerdem personalisiert. Das bedeutet: Auf eurem Ticket steht auch euer Name und nur ihr könnt es benutzen. fw

    Mehr erfahren
  • Kindernachrichten Podcast Was macht eigentlich ein Ministerpräsident?

    Gestern wurde für unser Bundesland Hessen ein neuer Ministerpräsident gewählt. Nach fast zwölf Jahren im Amt und 50 Jahren in der Politik beendet Volker Bouffier (CDU) als dienstältester Regierungschef Deutschlands seine politische Karriere. Ministerpräsidentin oder Ministerpräsident – so werden in Deutschland die Regierungschefs in fast allen Bundesländern genannt. Diese verfügen über die Richtlinienkompetenz – das bedeutet: Sie lenken die Politik des Bundeslandes und tragen dafür die Verantwortung. Sie entscheiden, welche Ministerien es im Kabinett gibt und legen fest, welche Aufgaben und Themen diese in der Landesregierung übernehmen. Zudem vertreten sie ihr Bundesland nach außen, verkünden die im Landtag beschlossenen Gesetze und verhandeln mit anderen politischen Akteuren. {element} Gewählt wird man in das Amt für die Dauer einer Wahlperiode von den Mitgliedern des Landtags in geheimer Wahl. In der Regel fällt die Entscheidung auf Abgeordnete der stärksten Partei in der Landesregierung, in Hessen ist das die CDU. Die Wahl findet alle fünf Jahre nach den Landtagswahlen statt – und manchmal, wie gestern, auch dazwischen. lfi {furtherread}

    Mehr erfahren
  • Kindernachrichten Podcast Was ist Kegeln – und was ist Bowling?

    Wisst ihr, was der Unterschied zwischen Kegeln und Bowling ist? Meine gute Freundin Ronja Robbe kennt sich auf diesem Gebiet bestens aus. Als begeisterte Kegelrobbe hat sie mir erklärt, dass Kegeln eine der ältesten Sportarten der Welt ist. Im frühen Mittelalter sind bereits Vorformen mit ersten Spielregeln und Wettkämpfen entstanden. Im Laufe der Zeit wurde Kegeln zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung in allen Bevölkerungsschichten und war von Volksfesten nicht mehr wegzudenken. Ende des 19. Jahrhunderts gründeten sich die ersten Kegelvereine, und ein festes, einheitliches Regelwerk wurde aufgestellt. Mit der Entstehung des „Zentralverband deutscher Kegelklubs“ 1885 etablierte sich der Kegelsport, und erste deutsche Meisterschaften fanden statt. {element} Ziel des Spiels ist es, mit der Kugel möglichst viele der neun Kegel, die am Ende der Kegelbahn quadratisch in einer Raute aufgestellt werden, zu treffen und umzuwerfen. Dafür hat man in jeder Runde zwei Versuche. Im Unterschied dazu zielt der Spieler im Bowling auf zehn „Pins“. Diese sind in Form eines Dreiecks aufgestellt, die Anzahl nimmt bei dieser Aufstellung von einem bis zu vier Pins in der letzten Reihe zu. Auch die Kugel unterscheidet sich: Im Bowling ist sie größer und schwerer und verfügt über drei Löcher. {furtherread} Während das Umwerfen aller Pins im Bowling als „Strike“ bezeichnet wird, ist im Kegeln von „Alle Neue“ die Rede. Zudem gibt es beim Bowling viele unterschiedliche Punktzahlen für spezielle Anordnungen der Pins beim Umfallen. Egal, ob Kegeln oder Bowling: Beides macht großen Spaß und eignet sich bestens für einen aufregenden Nachmittag mit Freunden und Familie. lfi

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1