AdUnit Billboard
Kindernachrichten Podcast

Grabmal des Kaisers von China

Von 
fw
Lesedauer: 

Der chinesische Kaiser Qin Shihuangdi regierte China in den Jahren von 247 bis 210 vor Christus. Nach seinem Tod wurde er in einem großen Mausoleum begraben. Ein Mausoleum ist ein Gebäude, in dem ein Mensch begraben wird, und das gleichzeitig als Denk- und Grabmal für diesen Menschen dient. Am Mausoleum sollen an die 700 000 Menschen gearbeitet haben. In dem riesigen Grabmal befinden sich sehr viele Gruben, in die Grabbeigaben gelegt wurden. Dort befindet sich auch die legendäre Terrakottaarmee. Diese besteht aus knapp 8000 Figuren von Soldaten. Die Figuren sind mit sehr vielen Details ausgearbeitet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bauern arbeiteten 1974 am Bau eines Brunnens. Als sie über der Grabstätte in die Tiefe bohrten, stießen sie auf die aus Ton gebrannten Figuren. In insgesamt drei verschiedenen Kammern befinden sich die Figuren von Fußsoldaten, Generälen und Pferden. Jede menschliche Figur hat ein anderes Gesicht. Es handelt sich bei den Figuren, um die genaueste Darstellung von Soldaten und deren Kleidung und Ausrüstung aus dieser Zeit. Die Unesco – eine Organisation, die sich um die Pflege von Geschichte und Kultur kümmert – erklärte die Grabanlage des chinesischen Kaisers zum Weltkulturerbe.

Fred Fuchs © MM

Wer sich jetzt die Krieger anschauen möchte, muss dafür nicht bis nach China fliegen. In Viernheim lassen sich momentan die Nachbildungen der Terrakottaarmee bestaunen. fw

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Diese Folge der Kindernachrichten gibt es hier zum Nachhören. 

Mehr zum Thema

Kindernachrichten Podcast

Ein Säugetier, das Dämme baut

Veröffentlicht
Von
fw
Mehr erfahren
Kindernachrichten

Talent wird gefördert

Veröffentlicht
Von
hs
Mehr erfahren
Kindernachrichten

Deutsch klingt nicht immer gleich

Veröffentlicht
Von
fw
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1