Sportlerwahl

Drittliga-Aufstieg als Krönung eines fast perfekten Jahres

Die Junior-Flames dominierten als jüngste Mannschaft die Frauenhandball-Oberliga und feierten die Meisterschaft

Von 
eh
Lesedauer: 
Die Junior-Flames feierten den ersehnten Aufstieg in die 3. Liga, in der sie ebenfalls an der Tabellenspitze marschieren. © Gutschalk

Bensheim. Das Jahr 2022 verlief nahezu perfekt für die HSG Bensheim/Auerbach II. Saisonübergreifend 20 Partien absolvierten die Junior-Flames im Vorjahr – 18-mal verließen die Bensheimerinnen das Feld als Sieger. In diesem Zeitraum waren die HSG-II-Handballerinnen auf drei Ebenen unterwegs: Oberliga, Oberliga-Aufstiegsrunde und schließlich 3. Liga.

Die reguläre Saison 2021/2022 in der Oberliga Hessen Süd schloss die Truppe bis Anfang März mit vier Siegen und einem Unentschieden ab. In die folgende Aufstiegsrunde zur 3. Liga starteten die Junior-Flames mit der einzigen Niederlage des Jahres (32:34 gegen die TSG Leihgestern), gewannen die nächsten vier Begegnungen, kamen „kampflos“ zu zwei weiteren Punkten (gegen die HSG Hoof/Sand/Wolfhagen) und schafften unter Trainerin Nicole Strehl als Erster der Aufstiegsrunde souverän den lang ersehnten Sprung in die 3. Liga – als jüngste Mannschaft der Oberliga Hessen.

„Wir hatten eine hohe Qualität im Team und ein klares Ziel vor Augen“, blickt Volker Massoth, der Sportliche Leiter der Junior-Flames, zurück. Trotz eines Durchschnittsalters im Aufgebot von 20 Jahren wiesen viele HSG-II-Spielerinnen bereits Erfahrungen auf hohem Niveau auf, entweder durch die Auftritte in der A-Jugend-Bundesliga oder wie Neele Orth und Jana Haas durch regelmäßiges Training und Spielzeiten bei den Bundesliga-Flames.

Mehr zum Thema

Handball

Erster Punktverlust für die Junior-Flames

Veröffentlicht
Von
jst
Mehr erfahren
3. Liga

Junior-Flames halten Gegner auf Distanz

Veröffentlicht
Von
jst
Mehr erfahren
Handball

Angriffsspiel kommt nicht ins Rollen

Veröffentlicht
Von
Eric Horn
Mehr erfahren

Dadurch, dass einige Akteurinnen in verschiedenen Mannschaften der HSG gleichzeitig aktiv waren, war das Personalmanagement nicht immer einfach zu handhaben für die Verantwortlichen. Teilweise waren die jungen Handballerinnen an einem Wochenende oder sogar an einem Spieltag in zwei unterschiedlichen Teams im Einsatz.

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga gab es im Sommer einen Trainerwechsel bei den Junior-Flames. Sascha Kuhn übernahm den Job von Nicole Strehl. Als Ziel für die 3. Liga Südwest wurde der Klassenerhalt auf direktem Weg ausgegeben. Kuhn wollte mit seinem Ensemble möglichst schnell 20 Punkte erreichen, um der Abstiegsrunde zu entgehen. Das Team erfüllte die Vorgabe des Coaches. Die Junior-Flames gewannen alle zehn Drittliga-Begegnungen 2022 und richteten sich mit weißer Weste dauerhaft an der Spitze der Liga ein.

In der 3. Liga etablieren

Das Tempo der Bensheimerinnen konnten die wenigsten Gegner mitgehen, so dass die HSG II bis zum Ende des Jahres viele deutliche Erfolge einfuhr. Auch gegen den Top-Favoriten HSG Freiburg setzte sich Bensheim/Auerbach durch (28:26).

Mit gezielten Neuverstärkungen – so kam etwa die Bundesliga-erfahrene Torhüterin Leonie Moormann zur HSG II – wurde der Kader vor der Saison noch breiter aufgestellt. „Die Mischung aus Jugend, Erfahrung und hoher Qualität stimmt,“ sagt Volker Massoth. Die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga ist den Junior-Flames, die ihre Liga nach wie vor anführen, als zweite Mannschaft eines Bundesligisten laut Statuten aktuell nicht erlaubt.

Bei der HSG Bensheim/Auerbach II liegt der Fokus auf der Etablierung in der 3. Liga. Die Spielklasse wird in den nächsten Jahren von derzeit 56 Mannschaften in fünf Staffeln schrittweise auf 36 Teams in drei Gruppen reduziert. „Bei diesen 36 Mannschaften wollen wir dabei sein“, unterstreicht Volker Massoth. eh