AdUnit Billboard
Fußball-Kreisliga A - Beim 6:3-Erfolg des Spitzenreiters aus dem Lautertal zeigen aber auch die Gäste vom FC 07 Bensheim II eine starke Leistung

TSV Reichenbach sorgt für beste Unterhaltung

Lesedauer: 

Bergstraße. Wenn der TSV Reichenbach derzeit an den Start geht, sind Tore garantiert: 8:4, 17:0 und am gestrigen Sonntag ein 6:3 über den FC 07 Bensheim II – auch der dritte Sieg des Spitzenreiters der Fußball-A-Liga bot beste Unterhaltung gegen einen Gegner, der vor allem in der ersten halben Stunde eine starke Leistung bot. „Wir haben sehr guten Fußball gespielt“, beschrieb FC 07 II-Coach Ben Talib den ersten Abschnitt seiner Elf. Mit 3:1 lagen die Nullsiebener vorne. Der 2:3-Anschluss des TSV kurz vor der Pause sei der Knackpunkt im Match gewesen, meinte Talib. „Das hat das Spiel verändert, uns hat die Erfahrung gefehlt, um gegenzusteuern.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

TSV-Spielertrainer Christian Bauer brachte sein Team mit einer taktischen Änderung in die Spur, forcierte das Pressing und brach dadurch den Rhythmus der Gäste. „Kompliment an die Mannschaft, die zweite Halbzeit war richtig stark.“ Nach der Pause waren die Gastgeber das dominante Team.

VfR Fehlheim II – FC Ober-Abtsteinach 1:1. Eine ...

VfR Fehlheim II – FC Ober-Abtsteinach 1:1. Eine leistungsgerechte Punkteteilung, für die die Gastgeber die Nachspielzeit benötigten. Da erzielte Markus Schäfer den längst überfälligen Ausgleichstreffer, nachdem die Fehlheimer zuvor schon auf den Ausgleich gedrängt und Pech bei einem Pfostentreffer von Artur Reinhardt hatten. Fehlheims Trainer Marco John konnte mit dem Unentschieden gut leben. „Sicherlich war da heute von den Chancen her auch ein Sieg für uns drin, doch der FCO hat es uns extrem schwer gemacht“.

VfR Fehlheim II: Franke - Stein, Kocak, Schäfer, Blome, Gutjahr, Zocco, Scheid, Erb, Reinhardt, Knecht. - Eingewechselt: Biereder, Karadoruk.

Tore: 0:1 Gärtner (59., Foulelfmeter), 1:1 Schäfer (90 +5). - Schiedsrichter: Goldmann (Griesheim). - Zuschauer: 40. - Beste Spieler: - / -. net/p

TSV Reichenbach: Scharschmidt - Schmitt, Böhm, Füchtenkordt, Altetiemann, Muzhaqui, Gehrig, Julian Beilstein, Christopher Beilstein, Stelljes, Tesanovic. - Eingewechselt: Bauer Weishäupl.

FC 07 II: Roß - Schmidt, Seip, Schmidt-Ocker, Andersen, Horneffer, Asutay, Nonnemann, Jost, Baumgärtner, Koob. - Eingewechselt: Kaffenberger, Vorreiter, Krauss.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: Julian Beilstein (4), Gehrig, Bauer / Horneffer (2), Baumgärtner. - Schiedsrichter: Sonthoff (Eppertshausen) . - Zuschauer: 80. - Beste Spieler: Gehrig, Füchtenkordt / Horneffer, Baumgärtner. eh

TG Trösel - SC Rodau 3:2. Etwas unglücklich verlor der Sportclub im Odenwald. Nach zweimaliger Führung kassierten die Rodauer durch zwei Foulelfmeter die Treffer zum 2:3. „Der erste Strafstoß war eindeutig, beim zweiten war es zu wenig für einen Pfiff“, sagte Mirco Müller, der Sportliche Leiter des SCR, zu den Entscheidungen des Unparteiischen. Der Sieg für die Gastgeber sei zwar nicht unverdient gewesen, allerdings wäre für seine Elf eine Punkteteilung möglich gewesen, so Müller. Möglichkeiten zu weiteren Toren boten sich beiden Mannschaften. Die TG scheiterte an SC-Keeper Harald Bauer oder an der Latte (Valentin Jöst. Für die Gäste kam Salman Ahmad beim Stand von 2:2 nach feiner Einzelaktion nicht am TG-Schlussmann Kohl vorbei.

SC Rodau: Bauer - Löw, Steinke, Ahmad, Maik Müller, Mitsch, Widera, Kloster, Rohr, Alle Koppas, Gilbert. - Eingew.: Pacholczyk, Alexander Quadt, Leon Elvenkemper.

Tore: 0:1 Maik Müller (31.), 1:1 Wetzel (56.), 1:2 Widera (63.), 2:2 3:2 Kadel (68., 87., jeweils Foulelfmeter). - Schiedsrichter: Gavazi (Schauernheim). - Zuschauer: 80 . - . Beste Spieler: Jöst, Zink / Bauer. eh

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Ihrig macht für SVL alles klar

TSV Aschbach - SV Lindenfels 0:3. „Lindenfels war abgebrühter vor dem Tor“, bilanzierte Michael Verstegen den Sieg der Gäste. Die Begegnung sei weitgehend ausgeglichen verlaufen, Chancen habe es auf beiden Seiten gegeben, berichtete der 2. Vorsitzende des TSV. Den ersten Saisonsieg für die Lindenfelser leitete Julian Prikel ein, der nach einem Abpraller zur Stelle war und den Ball zum 0:1 über die Linie drückte. Den Deckel drauf auf die Partie machte SVL-Spielertrainer Christoph Ihrig, erst mit dem 0:2 nach einer Flanke (57.) und vier Minuten vor dem Abpfiff per Alleingang zum 0:3 ab. Während Lindenfels seine Chancen verwertete, scheiterten die TSV-Angreifer mehrfach am sicheren SVL-Keeper Maximilian Klöss.

Lindenfels: Maximilian Klöss - Schobert, Justin Hördt, Philipp Höly, Schmidt, Peter Meister, Weber, Patrick Klöss, Nicklas Schneider, Ihrig, Prikel. - Eingew.: Wörle, Stanka.

Tore: 0:1 Prikel (26.), 0:2, 0:3 Ihrig (57., 86.). - Beste Spieler: keine / Ihrig, Patrick Klöss, Prikel. eh

ISC Fürth - SV Winterkasten 3:5. Einen langen Anlauf benötigte der Sportverein, um die drei Punkte unter Dach und Fach zu bringen. „Die erste Halbzeit haben wir total verpennt“, ärgerte sich SVW-Coach Tobias Heer über viele Nachlässigkeiten im Spiel seiner Elf. Der ISC nutzte die Fehler des Gegners zu einer 3:2-Pausenführung aus.

In Hälfte zwei starteten die Gäste mit wesentlich mehr Elan und Zielstrebigkeit. Heer: „Wir hatten gute Aktionen nach vorne und waren dann die bessere Mannschaft.“ Bis der ISC geknackt war, dauerte es allerdings bis in die Schlussphase. Nils Arras sorgte für das 3:3 nach einer Stunde und schnürte zudem auf der Zielgeraden einen Doppelpack zum 5:3-Auswärtssieg.

SV Winterkasten: Johannes Daum - Wendel, Brockmeyer, Fiege, Bersch, Hofmann, Michael Kredel, Minners, Kopp, Sebastian Kredel, Nils Arras. - Eingew.: Untereiner.

Tore: 1:0 Gözübüyük (15.), 1:1 Michael Kredel (25.), 2:1 Kemanci (26.), 3:1 Gözübüyük (30.), 3:2 Untereiner (38.), 3:3, 4:3, 5:3 Nils Arras (60., 83., 90+3). -. - Beste Spieler: Kusci, Gözübüyük / N. Arras, Untereiner, M. Kredel. eh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1