BAnane-Umfrage: Weniger heizen in Schulen?

Lesedauer: 

Leonie (18): Grundsätzlich kann ich diese Maßnahme absolut nachvollziehen, da Schulen ja sowieso schon einen relativ hohen Energieverbrauch haben und die Heizkosten bei Gebäuden dieser Größe sicherlich sehr hoch sind. Die angesetzte Temperatur von 19 Grad finde ich in Kombination mit dem regelmäßigen Lüften allerdings trotzdem etwas kühl, da wir uns während des Unterrichts ja nicht bewegen und einem somit schnell kalt wird. Mia Eck

Franzi (18): Ich finde es gut, dass nur bis 19 Grad geheizt wird, da die Gaspreise momentan durch die Decke gehen. Zudem zeigt man den russischen Gaskonzernen dadurch, dass Deutschland diese nicht mehr unterstützen wird. Deswegen ist es nützlich, um Gas zu sparen, öffentliche Gebäude nur bis 19 Grad zu heizen. Außerdem ist dies dennoch eine Temperatur, bei der es möglich ist, zu lernen. Schwierig wird nur, die Temperaturen einzuhalten, da dafür eine ständige Kontrolle der Thermostate notwendig ist. Dennoch lässt sich abschließend sagen, dass die Vorgaben sehr gut sind. Svenja Thomas

Tobias (16): Mir macht die Kälte im Klassenzimmer wenig aus. Wenn es mir zu kalt wird, kann ich ja einfach meine Jacke anziehen. Und so lange die Kälte uns nicht am Lernen im Unterricht stört, ist das für mich kein Problem. Wenn die Schule durch das weniger Heizen Heizkosten sparen kann, nehme ich einen etwas kühleren Klassenraum also gerne in Kauf. Beate Sturm

Mehr zum Thema

Umfrage

Kalte Klassenzimmer an der Bergstraße – wie finden das die Schüler?

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Wetter

Oktober im Südwesten auf Rekordjagd - so warm wie nie seit Aufzeichnungsbeginn

Veröffentlicht
Von
dpa/lsw
Mehr erfahren
Teure Energie

Heizungstausch - das müssen Hausbesitzer wissen

Veröffentlicht
Von
Tatjana Junker
Mehr erfahren