Feuer in Asylunterkunft - Polizei vermutet Brandstiftung

Von 
dpa
Lesedauer: 

Hochheim. In einer Asylbewerberunterkunft in Hochheim im Main-Taunus-Kreis hat es in der Nacht zum Montag gebrannt. Fünf Bewohner mussten der Polizei zufolge untersucht werden, weil der Verdacht einer Rauchgasvergiftung bestand. 172 Menschen sind laut einer Sprecherin in der Unterkunft gemeldet. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von Brandstiftung aus. Es sei ein Sofa, das auf einem Flur des mehrstöckigen Gebäudes stand, in Brand geraten.

Das Feuer konnte gelöscht werden. Acht Wohneinheiten seien durch die entstandenen Schäden nicht mehr bewohnbar, hieß es. 20 Bewohnerinnen und Bewohner mussten deswegen in eine andere Unterkunft gebracht werden. Der Schaden wird auf 150 000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Bergstraße

Garage und Luxusauto in Flammen - Millionenschaden

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Autor