Großfeuer

Netto-Brand in Lautern: Ermittlungen laufen noch

Von 
Thorsten Matzner
Lesedauer: 

Lautern. Im Fall des durch ein Feuer vernichteten Netto-Marktes in Lautern hat sich nichts Neues ergeben. Nach wie vor liefen die Ermittlungen zu dem Fall, teilte die Staatsanwaltschaft in Darmstadt auf Anfrage mit.

Die Polizei hatte bereits wenige Tage nach dem Großbrand einen Mann unter dem Verdacht festgenommen, das Feuer gelegt zu haben. Der Beschuldigte verweigert jedoch eine Aussage.

In der Nacht zum 13. November war der Supermarkt in Lautern durch das Feuer zerstört worden. Der Brand brach den bisherigen Erkenntnissen zufolge an einer Laderampe hinter dem Gebäude aus und griff von dort auf das Dach über. Die Dachkonstruktion stürzte wenig später ein. Die Feuerwehr, die mit über 100 Aktiven im Einsatz war, hatte keine Chance, das Gebäude zu retten. Eine Netto-Vertreterin sprach anschließend von einem Millionenschaden, offiziell äußert sich die Supermarkt-Kette allerdings nicht zu der Schadenshöhe.

An der abgesperrten Ruine haben nach wie vor keine Aufräumarbeiten begonnen. Vonseiten des Betreibers hieß es auf Anfrage, es gebe zu der Frage, ob und wann der Markt neu aufgebaut werde, noch keine neuen Informationen. Ende November hatte die Firma mitgeteilt, sie wolle „so schnell wie möglich wieder eine günstige Nahversorgung im Lautertal sichern“. tm

Redaktion Lokalredakteur Lautertal/Lindenfels