AdUnit Billboard
Felsenmeerschule - Schüler konnten sich beim Bücherflohmarkt eindecken

Frischer Lesestoff für die großen Ferien

Von 
fred
Lesedauer: 
An der Felsenmeerschule in Reichenbach gab es einen Bücherflohmarkt. © fred

Reichenbach. Eine lange Tischreihe im Flur, weitere Tische in einem Klassenraum und eine Unmenge Bücher, die von den Schülern aus ihren heimischen Beständen für ihre Mitschüler zum Kauf angeboten werden. Das sind die schon seit vielen Jahren einfachen und erfolgreichen Zutaten für den Bücherflohmarkt an der Felsenmeerschule in Reichenbach.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wir freuen uns sehr, diese schon traditionelle Veranstaltung nach dem durch Corona bedingten Ausfall im letzten Jahr, heute wieder einmal durchführen zu können“, sagte die stellvertretende Schulleiterin Madeleine Kuschel. Zwar waren wegen der Pandemie noch Einschränkungen nötig, so kamen die acht Klassen mit rund 140 Schülern klassenweise getrennt an die Büchertische.

„Eigentlich sollte der Flohmarkt auf dem Schulhof stattfinden. Aufgrund der unsicheren Wetterlage haben wir uns dann aber kurzfristig für das Schulgebäude entschieden“, so Kuschel. Das sei aber nebensächlich. Wichtiger sei das schulverbindende Erlebnis. Durch Corona gebe es außerhalb des Schulunterrichts immer noch sehr wenige Aktivitäten für die Kinder. So sei der Bücherflohmarkt für alle eine willkommene Abwechslung gewesen.

Und so stöberten die jungen Leser nach Herzenslust in den zahlreichen Auslagen. Wer in der vielfältigen Auswahl dann seinen Buchfavoriten gefunden hatte, ging zur abgesetzt eingerichteten Kasse, die ebenfalls von den Kindern betrieben wurde. Für den Verkauf waren die beiden vierten Klassen zuständig, Bücher einreichen durften aber alle Schüler.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Zusätzliches Taschengeld

An der Kasse wurden sowohl der Name des Verkäufers als auch die Preisvorstellung notiert, die beide im Umschlag des Buches notiert waren. Das eingenommene Geld floss dann nach dem Flohmarkt ohne Abzug an die jeweiligen Verkäufer, die sich dadurch zum Beispiel das Taschengeld für die in wenigen Tagen beginnenden Sommerferien aufbessern konnten.

„Die Kinder lernen so nebenbei auch noch den Unterschied zwischen einer Buchhandlung und einer Bücherei“, ergänzte Lehrerin Liane Knappe, die den Flohmarkt zusammen mit ihrer Kollegin Nicole Ludwig auf die Beine gestellt hatte. Für Knappe ist es nicht der erste Bücherflohmarkt, den sie an der Felsenmeerschule miterlebt hat. „So genau weiß ich gar nicht mehr, wann es den ersten gegeben hat“, sagt die erfahrene Lehrerin, die seit vielen Jahren an der Schule tätig ist. „Mehr als zehn Jahre sind es aber in jedem Fall.“ fred

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1