AdUnit Billboard
Kino

Schauspieler zu Besuch im Bensheimer Kino

Von 
Dirk Rosenberger
Lesedauer: 

Bensheim. Wer Kinder im Grundschulalter hat, kommt an ihnen und ihren Abenteuern kaum vorbei: An Benni und seiner Schildkröte Henrietta, an Ida und Fuchs Rabbat oder Caspar, dem Chamäleon und Anna-Lena. Nicht zu vergessen Agent Y (eine Vogelspinne), Fledermaus Eugenia und der Robbe Mette-Maja.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Kinderbuchreihe „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer landete regelmäßig weit oben auf den Bestsellerlisten und erfreut sich bei Kindern und auch Erwachsenen großer Beliebtheit. Was wenig verwundert – wer hätte denn nicht gerne ein magisches Tier, das mit einem sprechen kann und zum besten Freund des Kindes wird, dem es zugeteilt wird.

Elf Bände sind bisher erschienen, dazu kommt eine Nebenreihe mit dem Titel „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien“. Mit Bensheim haben die spannenden Geschichten auf den ersten Blick erstmal nicht zu tun, auch wenn die Erzählungen an der Bergstraße sicherlich viele Fans haben. Auf den zweiten Blick wird es aber schon ein bisschen spannender. Denn ab Donnerstag läuft die Verfilmung basierend auf dem ersten Band in den Kinos an – so auch im Luxor-Filmpalast.

Darsteller geben Autogramme

Dort stehen am kommenden Sonntag (17.) zwei besondere Vorstellungen auf dem Programm. Um 14 und um 16.30 Uhr wird der Familienstreifen gezeigt, die erste Vorführung in Anwesenheit von vier jungen Darstellern des Films. Finja Emilia Keßler, Emmylou Nensel, Jakob Weingärtner und Ivy Josefine Ullrich stehen zwischen den beiden Vorstellungen für Fragen und Autogramme zur Verfügung, teilte Udo Neudecker, Geschäftsführer des Bensheimer Filmpalasts mit.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wer wissen möchte, wie es ist, mit „magischen Tieren“ zu drehen oder was den Schauspielern an ihrem Werk besonders gefällt, kann am Sonntag Antworten darauf bekommen. Tickets für die Vorführungen kann man über die Homepage www.luxor-kino.de/bensheim buchen.

Der Film sollte ursprünglich früher in die Kinos kommen, doch auch hier führte die Corona-Pandemie zu Verschiebungen. Gezeigt wird, wie die junge Ida an die Wintersteinschule kommt, eigentlich eine ganz normale Schule wie viele andere in Deutschland auch. Nur ein paar Eingeweihte wissen, dass es dort magischer zugeht als an fast allen anderen Schulen im Land.

Für die Sprecherrollen der magischen Tiere konnten bekannte Schauspielerinnen und Schauspieler wie Katharina Thalbach und Max von der Groeben verpflichtet werden. Ebenfalls zum Cast gehören Nadja Uhl und Milan Peschel sowie Nachwuchsdarsteller wie Emilia Maier und Leonard Conrads.

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1