AdUnit Billboard
Mannheim

Enthüllung der neuen Rhein-Neckar-Tram

Die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe (RNV) haben am Montagabend ein Vorführmodell der bei Skoda in Tschechien bestellten Fahrzeuge für die neue Rhein-Neckar-Tram, die ab dem Jahr 2021 durch die Region fahren soll, vorgestellt. Rund 250 Millionen Euro sollen in Erneuerung und Erweiterung des Fuhrparks investiert werden.

Bild 1 von 9

Die Rhein-Neckar-Verkehrsbetriebe (RNV) präsentierten am Montagabend vor geladenen Gästen ein Vorführmodell der 80 neuen Stadtbahnen vom Typ Rhein-Neckar-Tram RNT 2020,

© Christoph Blüthner

Bild 2 von 9

Hergestellt werden die Fahrzeuge im Werk der Skoda-Tochtergesellschaft Transtech in Kajang (Finnland).

© Christoph Blüthner

Bild 3 von 9

Produktionsbeginn wird im kommenden Jahr sein, 2021 sollen dann die ersten Züge in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen fahrplanmäßig aufs Gleis gehen.

© Christoph Blüthner
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 9

Petr Brezina (Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Škoda Transportation Gruppe) und Saad Alkhargi (Projektmanager RNV) vor dem Vorführmodell.

© Christoph Blüthner

Bild 5 von 9

Das Innere der Rhein-Neckar-Tram.

© Christoph Blüthner

Bild 6 von 9

Die Fahrgäste dürfen hier Platz nehmen und sich durch die Region kutschieren lassen.

© Christoph Blüthner

Bild 7 von 9

Spannende Enthüllung. Gemeinsam wird der Buzzer betätigt.

© Christoph Blüthner

Bild 8 von 9

Von links: Die Kämmerer Christian Specht (Mannheim) und Hans-Jürgen Heiß (HD) sowie Tomas Jan Podivinsky (Botschafter Tschechien), Gerd Hickmann (Verkehrsministerium BaWü).

© Christoph Blüthner

Mehr zum Thema

Neue Stadtbahnzüge (mit Fotostrecke und Video)

Rhein-Neckar-Tram 2020 rollt an - vorerst noch als Modell

Die neue Straßenbahn für Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und die Region rollt an - wenn auch vorerst als 15 Meter langes 1:1-Modell eines Zugabschnitts des tschechischen Herstellers Skoda.

Veröffentlicht
Von
Thorsten Langscheid
Mehr erfahren

Bild 9 von 9

Durchs Fenster fotografiert: ein glücklicher Bürgermeister Christian Specht.

© Christoph Blüthner
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1