AdUnit Billboard
Freizeit

Tour mit Anekdoten in Weinheim

Von 
tbö
Lesedauer: 

Weinheim. Ab 10. November können Besucherinnen und Besucher Weinheims auf dem Ingrid-Noll-Weg die Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen. Benannt ist der Pfad nach der bekanntesten Bürgerin der Stadt: Roman-Autorin Ingrid Noll (Bild). Wie die Stadt mitteilt, besteht der Weg aus 13 Stationen, an denen mittels QR-Code ein von Noll gesprochener Text abgerufen werden kann. Informativ und humorvoll informiert die Krimi-Schreiberin über historische Hintergründe, erzählt Anekdoten oder liest Textstellen aus ihren Romanen vor. „Es ist der erste Schriftsteller-Weg in der Region und selbstverständlich der erste Noll-Weg in ganz Deutschland“, heißt es in der Mitteilung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Start am Alten Rathaus

Die Tour beginnt und endet am Alten Rathaus, ein Einstieg ist aber jederzeit möglich. Als Erkennungszeichen des Pfads dient ein roter Hahn, der an das Erstlingswerk der Autorin „Der Hahn ist tot“ erinnert. An verschiedenen touristischen Sehenswürdigkeiten weisen Schilder mit dem bunten Tier den Weg. Am Ginkgo-Baum berichtet Noll über ihre Kindheit in China, an der alten Zeder ist das Alter das Thema der heute 86-Jährigen, am Blauen Hut spricht sie über eine Lesung für Gefängnis-Insassen. Auch der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof und der Heilkräutergarten gehören zu den Stationen. Die Konzeption stammt vom Weinheimer Journalisten und Pressesprecher Roland Kern und von Noll selbst. Am 10. November erfolgt im Beisein der Autorin die offizielle Eröffnung des Ingrid-Noll-Wegs. tbö

© Renate Barth/Diogenes Verlag
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1