Eishockey - Spielplan bestätigt / Huhtala im Adler-Teamtraining In der DEL bleibt es bei Mini-Play-offs

Von 
Christian Rotter
Lesedauer: 
Tommi Huhtala könnte in Nürnberg sein Comeback feiern. © dpa

Mannheim. Pavel Gross hatte vor drei Wochen deutliche Worte gewählt. „Das ist ein Foul an unserer Sportart“, antwortete der Trainer der Adler Mannheim auf die Frage, wie er Play-offs im Modus „Best of Three“ beurteile. Eine K.o-Serie, bei der nur zwei Siege zum Weiterkommen nötig sind? Gross sprach Anfang Februar die Hoffnung aus, die Entscheidungsträger in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mögen sich das noch einmal gut überlegen.

Adler-Spiele gegen Nord-Clubs

Montag, 22. März, 18.30 Uhr: Adler - Grizzlys Wolfsburg.

Mittwoch, 24. März, 18.30 Uhr: Pinguins Bremerhaven – Adler.

Donnerstag, 25. März, 20.30 Uhr: Grizzlys Wolfsburg – Adler.

Montag, 29. März, 18.30 Uhr: Adler – Iserlohn Roosters.

Dienstag, 30. März, 20.30 Uhr: Adler – Düsseldorfer EG.

Donnerstag, 1. April, 19.30 Uhr: Iserlohn Roosters – Adler.

Samstag, 3. April, 17.30 Uhr: Adler – Kölner Haie.

Montag, 5. April, 18.30 Uhr: Adler – Pinguins Bremerhaven.

Donnerstag, 8. April, 18.30 Uhr: Kölner Haie – Adler.

Freitag, 9. April, 19.30 Uhr: Düsseldorfer EG – Adler.

Sonntag, 11. April: 14.30 Uhr Adler – Eisbären Berlin.

Dienstag, 13. April, 20.30 Uhr: Krefeld Pinguine – Adler.

Freitag, 16. April, 19.30 Uhr: Eisbären Berlin – Adler.

Sonntag, 18. April, 14.30 Uhr: Adler – Krefeld Pinguine.

AdUnit urban-intext1

Seit Montag steht fest: Es bleibt bei Play-offs im Miniformat. Die Liga gab nicht nur die Termine für die Verzahnungsspiele der Süd- gegen die Nordteams bekannt, sondern bestätigte auch noch einmal den Ablauf der heißen Phase im Titelkampf ab dem 20. April.

Knüppelhartes Programm

Ab dem 22. März duellieren sich die Adler mit den sieben Clubs aus dem Norden, den Auftakt bildet das Spiel gegen Wolfsburg. Um die Reisen zu reduzieren, finden in dieser zweiten Gruppenphase Partien teilweise an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt. So gastieren die Mannheimer am 24. März in Bremerhaven, um nur 24 Stunden später in Wolfsburg anzutreten. Knüppelhart wird es ab dem 29. März, wenn fünf Spiele in gerade einmal acht Tagen anstehen.

Bevor die Blau-Weiß-Roten ihre Aufgaben gegen die Nord-Teams lösen müssen, treten sie sechsmal im Süden an – zunächst am Mittwoch in Nürnberg. Beim Schlusslicht, das zuletzt mit zwei Siegen in Folge aufhorchen ließ, können die Adler eventuell wieder Tommi Huhtala einsetzen. Der finnische Außenstürmer ist nach seiner Adduktorenverletzung ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Zudem schließt der Spitzenreiter nicht mehr kategorisch aus, dass Andrew Desjardins nach seiner Hüft-Operation in dieser Saison noch einmal spielt.

Redaktion Koordinator der Sportredaktion