Fußball - Mannheim beweist mit dem ersten Saisonsieg nicht nur die Drittliga-Tauglichkeit Waldhof ist bereit für die Eintracht

Von 
alex/mm
Lesedauer: 

Mannheim. Nach einem für ihn persönlich eher holprigen Start wurde Gianluca Korte zum gefeierten Mann beim 4:0 (1:0)-Heimsieg des SV Waldhof Mannheim in der 3. Fußball-Liga gegen den TSV 1860 München. Mit einem Doppelschlag zum 2:0 und 3:0 in der 49. und 53. Minute entschied der Offensivmann die Begegnung und hätte sich bei etlichen weiteren Gelegenheiten problemlos an die Spitze der Torjägerliste in der Liga schießen können.

AdUnit urban-intext1

„Gianni ist ein Spieler, der immer auch mal Fehler machen kann. Dann hat er wieder die genialen Ideen. Wir wissen: Selbst wenn Gianni nicht so im Spiel ist, kann er es dennoch entscheiden“, sagte Waldhof-Trainer Bernhard Trares nach dem von über 14 000 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion gefeierten ersten Mannheimer Sieg im Profifußball seit 16 Jahren.

Nach drei Unentschieden zu Beginn verschaffte der klare Erfolg gegen 1860 dem Aufsteiger aus der Kurpfalz endgültig den nötigen Respekt in der neuen sportlichen Umgebung – ligaübergreifend ist der SVW jetzt 26 Mal in Folge nicht als Verlierer vom Platz gegangen. Der von einer prächtigen Stimmung umrahmte Fußball-Abend gegen den Traditionsclub aus München-Giesing beendete auch final die Diskussionen, ob der aktuelle Waldhof-Kader ohne weitere Verstärkungen Drittliga-tauglich ist. Der aus Bielefeld gekommene Max Christiansen deutete im zweiten Abschnitt mit einigen feinen Pässen seine Qualitäten an, die Abwehr um den bisher fehlerfreien Torhüter Markus Scholz steht sicher.

„Dieser Dreier zu diesem Zeitpunkt tut uns allen gut“, sagte Korte am Montagabend abschließend. Und steigert ein kleines bisschen die Hoffnung, dass am Sonntag (15.30 Uhr, Carl-Benz-Stadion, ausverkauft) in der ersten Pokal-Runde gegen den großen Favoriten Eintracht Frankfurt eine Sensation gelingen könnte. alex/mm