AdUnit Billboard
Fußball - Maximilian Mehring wird Wormatia-Trainer

Vom Waldhof nach Worms

Von 
th
Lesedauer: 

Mannheim. Der Co-Trainer des Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim, Maximilian Mehring, wird in der nächsten Saison Chefcoach bei Südwest-Oberligisten Wormatia Worms. Er löst dort Kristjan Glibo ab, der nach der Hauptrunde, die die Wormser als Tabellenführer abschlossen, überraschend seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hatte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Wormatia spielt derzeit um den Aufstieg in die Regionalliga, sie führt die Tabelle der Oberliga-Meisterrunde an. Der Zweijahres-Vertrag Mehrings gilt klassenunabhängig. Der begann als ehemaliger Spieler 2015 seine Trainerlaufbahn beim VfR Wormatia. Zunächst als Co-Trainer der zweiten Mannschaft, danach von September 2015 bis Juli 2020 als Co-Trainer der ersten Mannschaft.

Beim SV Waldhof ist die Zukunft von Cheftrainer Patrick Glöckner auch nach dem 3:1-Sieg vom Montagabend gegen den MSV Duisburg weiter offen, obwohl schon jetzt feststeht, dass der SVW erneut seine beste Drittliga-Saison spielen wird und im schlechtesten Fall noch auf Platz sieben zurückfallen kann. Dass angesichts der aktuellen Konstellation am Montagabend gleich mehrere Fußball-Lehrer ohne aktuellen Arbeitsvertrag auf der Tribüne im Carl-Benz-Stadion gesichtet wurden, muss da nicht besonders verwundern.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

So schaute sich etwa der stets heiß gehandelte Thomas Oral die Begegnung der Mannheimer gegen die weiter abstiegsbedrohten Zebras ebenso an wie Torsten Ziegner (bis Oktober 2021 bei den Würzburger Kickers) oder Verls Coach Michel Kniat. Der dürfte aber wohl eher mit Blick auf das abschließende Keller-Duell seines Clubs gegen Duisburg am letzten Spieltag in Mannheim vorbeigeschaut haben.

Auch hinter den Kulissen wird wohl eifrig gesprochen, Dirk Schuster zählt dabei offenbar ebenfalls zu den Kandidaten. Selbst ein Comeback von Publikumsliebling Bernhard Trares scheint nicht ausgeschlossen.

Wie wichtig die Klärung der Trainerfrage ist, ließ der gelbgesperrte Marcel Costly durchklingen, dessen Vertrag ausläuft. „Die Gespräche laufen und jeder weiß, dass für mich der Trainer ein wichtiger Faktor ist“, sagte der vielseitige Leistungsträger, der mit Blick auf seine Entwicklung sicher zu den Befürwortern von Patrick Glöckner zählen dürfte. th

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1