Handball - Derbysieg würde ein positives Punktekonto bringen Verlockende Aussichten für die Flames

Von 
eh
Lesedauer: 

Bensheim. Diese Perspektive ist reizvoll für die Flames: ein positives Punktekonto. Das gab es für die HSG Bensheim/Auerbach seit der Rückkehr in die Frauenhandball-Bundesliga vor zwei Jahren bislang nur nach dem Auftakterfolg in dieser Saison gegen die Kurpfalz-Bären Ketsch. „Das wäre richtig cool“, meint Flames-Co-Trainerin Ilka Fickinger angesichts der sich nun bietenden Möglichkeit. Mit einem Sieg im Hessenderby am Samstag (19 Uhr) bei der HSG Bad Wildungen würde die Bilanz des Teams von der Bergstraße in den Plusbereich rutschen.

AdUnit urban-intext1

Nach vier Spieltagen sind für Bensheim/Auerbach 4:4 Zähler notiert, die Vipers aus Bad Wildungen sind gemeinsam mit Aufsteiger FSV Mainz 05 die einzige Mannschaft in der Liga, bei der auf der Habenseite derzeit die Null steht. „Überraschend“, wie Ilka Fickinger findet. Im Pokal war für das Ensemble aus Nordhessen in der zweiten Runde (21:25 gegen Leverkusen) Schluss - es läuft also aktuell nicht rund bei den Vipers.

Der Druck ist für Bad Wildungen im Heimspiel gegen die Flames entsprechend groß. „Die werden alles daran setzen, um gegen uns den ersten Saisonsieg zu holen“, erwartet Ilka Fickinger ein „heißes Match.“ Drei der bislang vier Bundesliga-Partien der beiden Clubs gingen an die Vipers, die letzte gewannen allerdings die Flames in der Weststadthalle. „Damit haben wir den Bann gegen Bad Wildungen gebrochen“, hofft Fickinger nun auch auf den ersten Sieg der HSG in der Ense-Sporthalle. „Wir sind dazu absolut in der Lage.“ Für Zuversicht bei der Übungsleiterin sorgt die Entwicklung der jungen Flames-Crew in den letzten Wochen. „Die Mädels sind echt gereift.“

Im Vergleich zum Erfolg in der Vorwoche gegen Göppingen (37:33) müssen die Flames vor allem in der Abwehr zulegen. „Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Bad Wildungen.“ In personeller Hinsicht gibt es bei Bensheim/Auerbach keine Neuigkeiten: Carolline Dias Minto ist nach ihrem Bänderriss inzwischen zwar ohne Gehhilfen unterwegs, hat das Training aber noch nicht wieder aufgenommen. Bei Sanne Hoekstra (Entzündung im Fuß) stehen die Zeichen ebenfalls auf Ausfall. Zudem fehlt weiterhin die langzeitverletzte Simone Spur Petersen. eh