Fußball Trainer Weinbach bleibt Tvgg treu

Von 
lew
Lesedauer: 

Lorsch. Martin Weinbach ist auch in der kommenden Saison Fußball-Cheftrainer bei der Turnvereinigung (Tvgg) Lorsch, denn beide Seiten haben die momentane Corona-Pause genutzt, um sich in „guten Gesprächen“ auf eine Weiterführung der Zusammenarbeit bis 2022 zu verständigen. Weinbach besaß zwar kurzfristig ein für ihn sehr interessantes Angebot von einem anderen Club, doch letztlich fühlt er sich mit seinem Heimatverein verbunden.

AdUnit urban-intext1

„Man kommt da schon mal kurz ins Überlegen, doch wir haben in Lorsch im vergangenen Sommer einen Umbruch eingeleitet – und da hatte ich maßgeblichen Anteil an der Planung. Es wäre jetzt nicht seriös gewesen, dem Verein den Rücken zu kehren. Dazu macht die Arbeit hier mit den Jungs großen Spaß und wir sind auch schon eifrig am Planen der neuen Saison“, denkt der Trainer daran, den Kader für die kommende Spielzeit zu optimieren.

Drei Neuzugänge, deren Namen noch nicht publiziert werden sollen, stehen bereits fest, dazu ist man mit weiteren Kandidaten aussichtsreich in Kontakt getreten, so dass Martin Weinbach optimistisch in die Zukunft blickt. „Wir gehen im Sommer mit einem breit aufgestellten und vor allem sehr jungen Kader in die Saison und wollen in jedem Fall eine bessere Rolle spielen als aktuell. Ich glaube nicht mehr daran, dass die derzeit unterbrochene Runde fortgeführt werden kann, hoffe aber auf den Mai. Vielleicht sind ab da wieder Trainingsformen möglich.“

Auch Grimm und Vorreiter sagen zu

Auch bei der Reserve (C-Liga) und der dritten Mannschaft (D-Liga) haben die Tvgg-Trainer Nico Grimm und David Vorreiter für eine weitere Saison zugesagt; ebenso macht Torwarttrainer Manfred Engelhardt weiter, so dass der Lorscher Club mit bewährten Kräften in die Saison ’21/22 gehen wird. „Wir sind mit unseren Trainern absolut zufrieden, so dass es für uns keine Gründe gab, uns nach neuem Personal umzuschauen. Wir wollen die gute Zusammenarbeit in jedem Fall kontinuierlich fortsetzen“, so Hans-Jürgen Lebert vom Abteilungsvorstand. lew