Sportlerwahl - Mario Schachner ist von der Vielfalt des Hockeysports fasziniert / EM-Bronze bringt den Titel „Bensheimer Junior-Sportler des Jahres“ „Teamplayer“ trainiert mit der Nationalmannschaft

Von 
net
Lesedauer: 
Der Bensheimer Mario Schachner (li.) bestritt schon mehr als 50 Länderspiele für die Nachwuchs-Nationalmannschaften. © privat

Bensheim. Es ist noch nicht lange her, da wurde Mario Schachner zum Bensheimer „Junior-Sportler des Jahres“ gewählt. Der Hockeyspieler sicherte sich den Titel für das Jahr 2018 und wurde damit für eine außergewöhnliche Karriere belohnt. Mit gut sieben Jahren griff er erstmals bei der SSG Bensheim zum Schläger und fand sofort Gefallen an diesem Spiel.

Zur Person

Mario Schachner lebt derzeit gemeinsam mit zwei Mannschaftskameraden in einer Wohngemeinschaft in Mannheim und studiert dort an der Universität Unternehmensjura.

Im Sommer 2020 legte er am AKG Bensheim sein Abitur ab. Wenn es der Terminkalender zulässt, dann stattet er seinen Eltern Jutta und Alfred, die ihn auf seinem bisherigen Weg unterstützt haben, regelmäßig Besuche in seiner Heimstadt ab.

Seine Hockeykarriere startete er bei der SSG Bensheim gemeinsam mit Bruder Daniel, der inzwischen in Bayreuth studiert und dort Hockey spielt.

Neben Familie, Studium und Hockey fährt Mario Schachner auch gerne Ski. net

AdUnit urban-intext1

„Ich hatte mich auch im Fußball, Handball oder der Leichtathletik versucht, doch Hockey war schließlich der Sport, der mir mit seiner Kombination aus Technik und Athletik auf Anhieb gefallen hat. Dazu ist es eine Mannschaftssportart und ich sehe mich als absoluten Teamplayer“, beschreibt Mario die für ihn faszinierenden Faktoren der Sportart.

Schnell war auch klar, dass Mario Schachner viel Talent mitbringt, er entwickelte sich in Bensheim zu einem Leistungsträger. So entschloss er sich im Jahr 2014 zu einem Vereinswechsel. Schachner ging zum Mannheimer Hockey-Club und dieser Wechsel erwies sich als Initialzündung. Die sportliche Karriereleiter ging von da an steil nach oben, Mario wurde zu einem wichtigen Spieler in den Mannheimer Nachwuchsteams und schließlich auch zu Lehrgängen der Jugend-Nationalmannschaft eingeladen. Inzwischen hat er 56 Einsätze für Nationalteams in verschiedenen Altersklassen hinter sich, war zwischenzeitlich Kapitän der U16 und feierte mit dem DHB-Nachwuchs große Erfolge.

Deutscher und Europameister

Bei der Europameisterschaft der U18 stand ein Bronzerang zu Buche und bei den EM der U21 hatte der Student im Jahr 2019 großen Anteil daran, dass sich Deutschland den Europameistertitel sicherte. „Beides unvergessliche Erlebnisse“, erinnert sich der im Mittelfeld und in der Außenverteidigung einsetzbare Allrounder gern an diese Highlights.

AdUnit urban-intext2

Und auch mit dem Mannheimer HC war der Blondschopf bisher sehr erfolgreich. Mit den A-Junioren gewann er in der vergangenen Saison den Titel des Deutschen Meisters. Gleichzeitig schaffte er es, sich einen Stammplatz in der mit Nationalspielern und Olympiasiegern gespickten Seniorenmannschaft des Bundesligisten zu sichern. Seit seinem 17. Lebensjahr zählt Schachner zum Bundesligakader der Quadratestädter und belegte mit den Senioren einen ausgezeichneten dritten Platz in der European Hockey League. In der Königsklasse siegte der Mannheimer HC im kleinen Finale gegen Real Club de Polo de Barcelona 3:1 und Schachner war als (noch) Jugendspieler Mitglied der Mannschaft.

Mittlerweile ist dieses Doppelspiel beendet, der Bensheimer ist 19 Jahre alt und darf nur noch im Seniorenbereich eingesetzt werden. Natürlich hat sich Mario auch da weitere Ziele vorgenommen. Zum einen will er seinen Stammplatz im Mannheimer Team festigen und seinen Beitrag dazu leisten, dass man in der Hockey-Bundesliga um die Deutsche Meisterschaft mitspielen kann. Zum anderen hat sich der MHC erneut für die European Hockey League qualifiziert und will auch da so weit vorne wie möglich landen.

AdUnit urban-intext3

Natürlich liebäugelt man als Hockeyspieler, der alle nationalen Nachwuchsteams durchlaufen hat, auch mit einem Einsatz in der Herren-Nationalmannschaft. Immerhin wurde er (auch für ihn) überraschend im Dezember 2020 zu einem Lehrgang des A-Kaders eingeladen. „Das motiviert natürlich umso mehr und klar will man irgendwann für die Nationalmannschaft auflaufen“, hat sich Mario Schachner in Sachen Hockey noch einiges vorgenommen.

AdUnit urban-intext4

Aktuell ruht der Spielbetrieb in der Hockey-Bundesliga coronabedingt. „Normalerweise wäre jetzt Hallensaison, die wurde jedoch ausgesetzt. Wir hoffen aber alle darauf, dass ab April die Feldsaison starten kann“, gibt er sich optimistisch und glaubt an eine reguläre Runde für seine Mannschaft. Diese darf derzeit nicht trainieren und da trifft es sich gut, dass Mario Schachner zum Kader der Nationalmannschaft zählt. „Die Lehrgänge der Nationalmannschaften dürfen durchgeführt werden, das ist natürlich eine gute Gelegenheit, zu trainieren und sich weiterzuentwickeln“, freut sich der Bensheimer auf die anstehenden Lehrgänge. net