Fußball

SV Waldhof trauert um treuen Fan

Von 
alex
Lesedauer: 

Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim trauert um seinen Fan Ralf Kindsvater. Wie der Fußball-Drittligist am Dienstag mitteilte, ist der an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) leidende Anhänger verstorben.

AdUnit urban-intext1

Die Mannheimer hatten es treuen Fan über die Aktion „Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) beim Heimspiel gegen den VfB Lübeck (3:2) am 25. April ermöglicht, noch einmal live im Carl-Benz-Stadion dabei zu sein. Unter anderem wurde nach dem Abpfiff auf dem Rasen ein Foto im Kreise der Spieler und einiger Waldhof-Offizieller gemacht.

Die menschliche Aktion rief den DFB auf den Plan, der sich beim Verein wegen möglicher Verstoße gegen das Hygienekonzept Informationen einholte. In den sozialen Netzwerken entbrannte ein Sturm der Entrüstung gegenüber dem Verband, dem in Beiträgen ein „unmenschliches Verhalten“ vorgeworfen wurde.

Nur 16 Tage nach der Aktion beim Lübeck-Spiel ist Kindsvater gestorben. „Ruhe in Frieden, Ralf. Einmal Waldhof, immer Waldhof!“, schrieb der Verein in den sozialen Medien. Kindsvater hatte in berührenden Worten seinen letzten Stadionbesuch auf Facebook kommentiert: „Manche wollen noch einmal das Meer sehen – ich ein Spiel meiner Mannschaft. Danke, allen, die dabei waren und es ermöglicht haben.“ alex

AdUnit urban-intext2