Handball Sogar mehr als Platz sieben war drin

Von 
red
Lesedauer: 

Groß-Bieberau. Nachdem die Handball-Bundesliga (HBL) die Saison für beendet erklärt hatte, schloss sich der DHB dieser Regelung für die 3. Liga an (wir haben berichtet). Die aktuelle Saison ist damit vorzeitig abgeschlossen, Aufsteiger ist in der Mitte-Gruppe der TV Großwallstadt, Absteiger wird es keine geben, lediglich die SG Nußloch scheidet aufgrund des Insolvenzverfahrens aus.

AdUnit urban-intext1

Die Abschlusstabelle der Saison 2019/20 wird nach einer Quotientenregelung berechnet, daraus ergibt sich für die HSG Groß-Bieberau/Modau der siebte Tabellenplatz (22:22 Punkte beim Saison-Abbruch). Das selbst gesteckte Saisonziel, in der vorderen Hälfte der Tabelle zu stehen, ist somit erfüllt – und hätte noch besser ausfallen können. Vier Punkte wurden aufgrund des Rückzuges der SG Nußloch abgezogen und nach einem furiosen Start mit 12:0 Punkten wurden einige Spiele etwas zu nachlässig verloren.

Manager Georg Gaydoul sagt dazu in einer Pressemitteilung der HSG: „Wir hätten gut und gerne zehn Punkte mehr haben können und wären damit in der Spitzengruppe unter den ersten drei. Aber wir sind nicht unzufrieden mit Platz sieben in unserem 37. Jahr in einer Handball-Bundesliga. Wir haben unseren Zuschauerschnitt um 50 Prozent auf 768 Besucher steigern können.“ red