Sportlerwahl - Jan Dieteren zählte zu den größten Talenten in Deutschland / Erfolge auf der Straße und querfeldein / Erkrankung reißt ihn aus allen Träumen Rad-Karriere als Jungprofi jäh gestoppt

Von 
pfl
Lesedauer: 

Bensheim. Jan Dieteren war der erste Radsportler der SSG Bensheim, der zum „Sportler des Jahres“ in seiner Heimatstadt gewählt wurde (kleines Foto). Als ihm 2011 diese Ehre zuteilwurde, hatte er sich im Jahr davor in der Juniorenklasse den Vizetitel bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren geholt. Der heute 27 Jahre alte Gronauer war damals eines der größten nationalen Talente und mischte viele Jahre in der „Ersten Liga“ der Radsportszene mit.

AdUnit urban-intext1

Allein, wenn man die Namen liest, mit denen er seit den U 19-Junioren Nationalkader-Mitglied war, wird einem bewusst, über welche Klasse der Allrounder verfügte: Emanuel Buchmann, Rick Zabel, Maximilian Schachmann, Lennard Kemna oder Nils Pollit – alles Fahrer, die bei der Tour de France 2020 an den Start gingen – fuhren hier an der Seite von Jan Dieteren.

Zur Person

Jan Dieteren (Jahrg. 1993) wurde im Jahr 2010 als deutscher U 19-Vizemeister im Einzelzeitfahren in die Straßenrad-Nationalmannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer berufen; zunächst bei den Junioren, dann auch in der U 23-Klasse.

2012 erhielt er seinen ersten Profivertrag beim Team Stölting, in dessen Trikot er als Neunter beim Münsterland Giro 2013 erstmals eine Top-10-Platzierung in einem Rennen der höchsten UCI-Kategorie erreichte.

2016 wurde auf dem damaligen Karrierehöhepunkt bei ihm Hodenkrebs diagnostiziert, die ihn zu einer sportlichen Zwangspause zwang.

Die berufliche Laufbahn begann mit dem Studium „Strategisches Management“ an der Uni Innsbruck.

2020 bekam Jan Dieteren einen neuen Vertrag beim Rad-Elite-Amateurteam des RSC Kempten. pfl

Im September 2011 war der Gronauer bei der Straßenrad-Weltmeisterschaft in Kopenhagen am Start und wurde 25., außerdem bestritt er in diesem Jahr mehrere, internationale Etappenrennen, darunter die Niedersachsen-Rundfahrt. In dieser Saison trug er sich bei Rennen insgesamt viermal in die Siegerliste ein, zusätzlich gelangen ihm 21 zum Teil hochwertige Platzierungen.

Prominente Teamkollegen

Seine Erfolge in dieser Zeit ließen nicht nur in Bensheim die Szene aufhorchen, auch Profiteams wurden auf den vielseitigen, tempoharten Fahrer aufmerksam. 2012 erhielt er als Belohnung im Team Stölting (u. a. mit Max Walscheid, Silvio Herklotz und Nils Polit) seinen ersten Profivertrag. Hier war auch der Zwingenberger Christian Mager aktiv, der zur gleichen Zeit wie Jan Dieteren seine radsportliche Karriere startete. Beide zeigten sich nicht nur beständig bei den Bundesligarennen oder den verschiedenen Rundfahrten (Dieteren gewann 2012 und 2013 jeweils eine Etappe bei der Niedersachsen-Tour), sondern auch bei den Events in der Region.

AdUnit urban-intext2

Dieteren zeigte dabei, dass er auch ein Crossfahrer von Format ist. Vor allem bei den Querfeldeinrennen in Lorsch war er immer dabei. Es war für ihn selbstverständlich, denn dort konnte er sein Können direkt und auch erfolgreich in seiner Bergsträßer Heimat zeigen.

Die Liste seiner Erfolge ist beeindruckend. 17-facher hessischer Meister entweder auf der Straße oder im Cross, Deutscher Vizemeister U 19, zweifacher Süddeutscher Meister, vierfacher Teilnehmer bei Weltmeisterschaften auf der Straße und im Cross. Zu Beginn seiner Sportbegeisterung begann er als Triathlet und wurde mit dem Team des DSW Darmstadt Deutscher Mannschaftsmeister bei der A-Jugend.

AdUnit urban-intext3

Jan Dieteren stand eine tolle Karriere in Aussicht, viele sahen in ihm einen kommenden World-Tour-Profi. Doch dann kam das Jahr 2016 und die Nachricht, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. Fortan stand der Kampf gegen diese Krankheit im Vordergrund des jungen Sportlers, die Radsportkarriere schien zu Ende. Der Gronauer blieb sich aber treu und zeigte sich kämpferisch, besiegte die schwere Krankheit sowie eine kurz darauf folgende Erkrankung an Borreliose – und er kam zurück zum Radsport.

AdUnit urban-intext4

Er erhielt wieder Verträge bei den KT-Radsportteams Leopard Pro Cycling Teams und ab 2018 beim LKT Team Brandenburg. Dort sollte er als Kapitän das junge Team führen. Längst hatte Jan Dieteren neben der Radsportkarriere seine berufliche Laufbahn im Blick, studierte Strategisches Management an der Uni Innsbruck und schloss mittlerweile das Bachelorstudium erfolgreich ab.

Auch radsportlich geht es für den begeisterten Snowboarder weiter, denn im Jahr 2020 erhielt er beim Elite-Amateurteam des RSC Kempten einen Vertrag. Der Allrounder soll im dortigen Team seine Erfahrungen einbringen und dem Team zu Siegen und Podestplätzen verhelfen. Wenn die Corona-Pandemie wieder Rennen in Deutschland zulässt, sollte Jan Dieteren mit von der Partie sein. Vor allem die Bensheimer Radsportfreunde würden sich freuen, denn sein Stammverein SSG plant mit ihm als Teilnehmer im September 2021 ein Crossrennen auf dem neu installierten GGEW-Bikepark am Sportpark West. pfl

Info: Abstimmung und weitere Infos unter www.bergstraesser- anzeiger.de/sportlerwahl