Kegeln

Nibelungen sorgen für die Glanzpunkte

Lorscher Kriemhild-Damen dagegen sieglos

Von 
hub
Lesedauer: 

Lorsch. Gegen eine starke Mannschaft den ESV Pirmasens hatten die Bundesliga-Keglerinnen der SKV Kriemhild Lorsch nicht die nötige Leistungsstärke, um erfolgreich zu sein. So verloren die Lorscherinnen mit 1:7 (3505:3703). Einzig Luisa Ebert brachte ihr Spiel mit 3:1 Sätzen und 628:608 LP durch. Einmal mehr überzeugte sie demnach mit einem Top Ergebnis.

Jennifer Sommer spielte wieder über 600, aber sie musste sich – wie der Rest der Mannschaft – geschlagen geben (1:3/614:665). Nachdem es auch für Silke Walter kein Happy End gab (1:3/536:611) lag die SKV Kriemhild mit 1:2 und 106 Kegel in Rückstand. Danach verfehlten Noreen Straub (2:2/591:618) und Ute Hintze (2:2/579:585) jeweils nur knapp einen weiteren Mannschaftspunkt, während Tanja Hassenzahl ihrer Gegnerin nicht Paroli bieten konnte (1:3/557:616). red

Eine bundesligareife Vorstellung beim Lorscher Sieg im Hessenliga-Topspiel zeigte Andreas Dietz. Nibelungen II bleibt damit in Lauerstellung. © Strieder

Frauen-Hessenliga: Kriemhild II - TuS Griesheim 4:4 (3133:3138). Den Lorscherinnen fehlten nur fünf Kegel, um den fünften Mannschaftspunkt und damit einen Sieg landen zu können. Nachdem Christa Borger (3:1/548:540) und Lea Hassenzahl (2:2/547:542) jeweils überzeugend vorgelegt hatten, musste sich Mandy Nufer (2:2/465:475), die das Spiel von Lea Nufer nach 45 Wurf übernahm, knapp geschlagen geben..

Mehr zum Thema

Kegeln

Lorscher Kegler sind nach Topspiel nicht mehr top

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Kegeln

Grandiose Lorscher Aufholjagd

Veröffentlicht
Von
hub
Mehr erfahren
Lokalsport Bergstraße

Nibelungen Lorsch patzt im Kellerduell

Veröffentlicht
Von
hub
Mehr erfahren

Doch Christel Enders (2:2/ 536:505) und Petra Czajkowski (3:1/ 530:527) hielten das SKV-Kriemhild-Team zunächst auf Siegkurs, ehe Norma Dalinger nicht zu ihrem Spiel und mit 1:3/507:549 zu deutlich den Kürzeren zog. red

Startpaar legt glänzend los

Hessenliga: Nibelungen II – SG Hainhausen 7:1 (3551:3460). Die zweiten Lorscher Herren machten in diesem Topspiel mit dem Spitzenreiter kurzen Prozess und liegen als Tabellendritter weiter in Lauerstellung. Das Spiel war nach dem Startpaar bereits vorentschieden. Ein starker Marcel Schneider (606/2:2) und eine bundesligareife Vorstellung von Andreas Dietz (641/4:0) sorgten für einen Vorsprung von über 80 Kegel.

In der Mittelachse gestattete ein guter Leon Schwob (563/1:3) den Gästen den einzigen Sieg, während Manuel Ott nach schwachem Beginn (122) auf den nächsten drei Bahnen jeweils über 150 LP erzielte (577/3:1) und sein Spiel mit 14 Kegel noch gewann. Die beiden Lorscher Schlussspieler Stefan Wernz (574/3:1) und Nico Botz (590/3:1) ließen nichts mehr anbrennen und machten den klaren Sieg perfekt. hub

Regionalliga: Nibelungen III – SG Hainhausen II 7:1 (3385:3264). Den dritten Tabellenplatz untermauerten die Lorscher Dritte und kann den letzten sechs Rundenspielen bezüglich Klassenerhalt beruhigt entgegensehen. Die Weichen auf Sieg stellte im Startpaar ein ganz starker Alexander Beck (608/4:0), obwohl sein Mitspieler Marinko Ruzic (544/2:2) knapp verlor. In der Mittelachse gab es durch einen starken Daniel Saal (585/3:1) und Thomas Wesch (540/3:1) zwei Punkte für die Lorscher, was eine Vorentscheidung bedeutete. Das Schlussduo mit Ralph Müller (551/3:1) und Michael Schmitt (557/2:2) fuhren den Sieg locker nach Haus. hub