AdUnit Billboard
Frauen-Bezirksoberliga - Erbach im Angriff glücklos

Nächste SVE-Niederlage

Von 
mep
Lesedauer: 

Erbach. Das war ärgerlich. Eine Woche nach der knappen 21:24-Niederlage bei der HSG Bieberau kassierten die Bezirksoberliga-Handballerinnen des SV Erbach nun eine 24:25 (13:14)-Heimniederlage gegen den TSV Pfungstadt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, die Führung wechselte mehrfach und am Ende rächten sich beim SVE einige zu viel vergebene Chancen. „Unsere Abwehr war nicht das Problem“, meinte Erbachs Spielerin Franca Helfert, „aber vorne haben wir uns schwergetan.“ Beim 19:18 (42.) führte Erbach letztmals, beim 20:23 (50.) schien die Niederlage besiegelt. Doch nach dem 24:24 (57.) hatte der SVE mehrfach die Chance, in Führung zu gehen, ebenso nach dem Pfungstädter Treffer zum 25:24 knapp drei Minuten vor dem Ende. – SVE-Tore: Selin Schneider (9/3), Hanna Lambert (6), Carla Gramlich (5/2), Lilly Antes, Julia Büttel, Laura Schäfer, Alina Gramlich (je 1).

HC VfL Heppenheim – HSG Bieberau 20:18 (9:10). Die Heppenheimer Spielerinnen überraschten ihren Trainer Sascha Köhl: „Das war eine überzeugende Leistung. Wir zeigten am Ende Nervenstärke und hatten konditionelle Vorteile.“ Fünf Minuten vor dem Ende lag der HC VfL noch mit 17:18 hinten, drehte dann die Partie mit einem Doppelpack von Johanna Meyer und dem finalen Treffer von Rebecca Dickson.

Zuvor entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Heppenheim nie zu seinem Tempo-Spiel fand. Zudem machten sich die Gastgeberinnen mit einer schwachen Chancenverwertung das Leben über weite Strecken selbst schwer, blieben aber mit der starken Defensive immer dran. „Und am Ende konnten wir dann noch eine Schippe drauflegen“, freute sich Köhl. - HC VfL-Tore: Jasmin Werle (7/6), Johanna Meyer (5), Laura Elsesser (3), Rebecca Dickson (2), Kristina Rasch, Eva-Maria Flaig, Laura Jochem (je 1). mep

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1