Bensheimer Sportlerwahl

Minigolf-Talent aus Auerbach trägt zur Weltmeisterschaft bei

Bei der Jugend-Weltmeisterschaft sicherte sich der 13-jährige Levi Tritsch mit dem deutschen Team den WM-Titel sowie einen vierten Rang in der Einzelwertung.

Von 
tr
Lesedauer: 

Bensheim. Nachdem er sich bei den deutschen Minigolf-Nachwuchsmeisterschaften zwei Titel und eine Bronzemedaille in der Schüler-Kategorie erspielt hatte, feierte Levi Tritsch (Foto) vom MSC Bensheim-Auerbach im August 2022 den bislang größten Erfolg seiner Karriere: bei der Jugend-Weltmeisterschaft im bayrischen Murnau am Staffelsee sicherte sich der 13-Jährige mit dem deutschen Team den WM-Titel sowie einen vierten Rang in der Einzelwertung mit nur fünf Schlägen Abstand zu den Medaillenrängen.

Trotz des jungen Alters begleitet ihn der Sport schon seit der Vorschulzeit: Bereits mit drei Jahren hatte Levi spielerisch die ersten Schläge auf der Anlage im Auerbacher Kronepark geprobt. Fast täglich besuchte er mit seinen Eltern den Minigolfplatz. Die Leidenschaft und Ausdauer erregten schnell auch die Aufmerksamkeit des MSC und seiner Jugendtrainerin Renate Vetter, so dass er kaum ein Jahr später zum Vereinsmitglied wurde.

lsp Kandidat Levi Tritsch MSC Auerbach Sportlerwahl Bensheimer Sportler des Jahres Junior-Sportler. Bild: Deutscher Minigolfsport Verband DMV © DMV

Dann ging es buchstäblich Schlag auf Schlag: Bereits mit fünf Jahren spielte Levi als mit Abstand jüngster Teilnehmer bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Mannheim, 2018 holt er sich beim gleichen Turnier seinen ersten Titel in der Kategorie Schüler bis 15 Jahre, den er zwei Jahre später verteidigte. 2016 und 2018 hatte er sich mit der Mannschaft jeweils Silber bei den Deutschen Meisterschaften gesichert. Im vergangenen Jahr wurde Levi dann erstmals Deutscher Meister.

Wettbewerbe als mentale und körperliche Herausforderung

Die Faszination für den Sport hat das Nachwuchstalent niemals verloren: „Jede Bahn hat ihre ganz speziellen Besonderheiten, langweilig wird es nie.“ Neben Beton und Faserzement (Eternit) hat der Auerbacher in den letzten Jahren zunehmend auch auf Filz Erfahrungen gesammelt. Unter anderem im nahen Schriesheim sowie in Olching (Bayern) und in Bad Münder (Niedersachsen). Das Reisen zu den Austragungsorten und der gesamte Minigolf-Zirkus in dieser quirligen Szene machen ihm nach wie vor einen Riesenspaß.

Newsletter "Guten Morgen Bergstraße"

Doch die Wettbewerbe bedeuten nicht nur mental, sondern auch körperlich eine hohe Herausforderung: Die Trainingszeiten sind lang und intensiv, in der Regel reisen die Spieler eine Woche vor Turnierbeginn an und investieren bis zu acht Stunden täglich in eine sehr individuelle Vorbereitung.

Im Gepäck ein Schläger und unzählige Bälle. Denn für jede Bahn gibt es eine optimale Kugel. Weiche und harte, glatte und raue, leichte und schwere. Und jedes einzelne Modell weist spezielle Eigenschaften auf, die man genau kennen sollte. Levi Tritsch hat aktuell rund 300 verschiedene Bälle im Koffer.

Mehr zum Thema

Nationalmannschaft

Kimmich und das WM-Loch: «Spielen, bis ich 45 bin»

Veröffentlicht
Von
Klaus Bergmann und Christian Kunz
Mehr erfahren
Rodeln

Doppelerfolg für deutsche Rodlerinnen - Mixed-Staffel Zweite

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Doch damit nicht genug. 2021 hat der AKG-Schüler (8. Klasse) auch den „großen“ Golfsport für sich entdeckt. Das gefühlvoll-konzentrierte Putten – elementar beim Minigolf - kommt ihm auch auf dem weiten Grün des Golf-Clubs Bensheim zugute, wo er regelmäßig an seinem Handicap arbeitet.

Außerdem spielt der Formel-1-Fan Fußball in der C-Jugend von SV Eintracht Zwingenberg und versäumt nur wenige der Zweitliga-Heimspiele des SV Darmstadt 98. Den Lilien drückt er am „Bölle“ weiterhin die Daumen, dass der Bundesliga-Aufstieg in dieser Saison gelingen wird.

Mit Blick auf die eigene sportliche Laufbahn hofft der Minigolfer, dass er sich einen festen Platz im Jugend-Nationalkader sichern kann. Die Euphorie von der WM in Murnau wirkt noch immer nach. Und auch die Youth European Championships (YEC) im italienischen Vergiate im August sind für das Auerbacher Talent schon in Sichtweite. tr

„Jede Bahn hat ihre ganz spezielle Besonderheiten“. Minigolfer Levi Tritsch vom MSC Bensheim-Auerbach meistert die Herausforderungen hervorragend. © Tritsch/DMV