Fußball Michael Fink hilft in Gießen aus

Von 
alex
Lesedauer: 

Gießen/Mannheim. Der frühere Waldhof-Trainer Michael Fink hat im Alter von 38 Jahren überraschend sein Comeback im höherklassigen Fußball gefeiert. Der frühere Profi (Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, Besiktas Istanbul) stabilisiert wie einst in Mannheim das defensive Mittelfeld von Regionalligist FC Gießen.

AdUnit urban-intext1

Mit Fink gelangen den Hessen im neuen Jahr vier Siege, bei einer Niederlage. Mit 24 Punkten rangiert der FC auf dem zwölften Platz, vier Zähler vom ersten Abstiegsplatz entfernt. „Es ist so etwas wie ein Freundschaftsdienst für Gießens Trainer Daniyel Cimen. Wir sind privat befreundet und tauschen uns viel über Fußball aus. Er benötigte für den Abstiegskampf einen Führungsspieler“, sagte Fink zum Portal fussball.de.

Beim SV Waldhof hatte der gebürtige Schwabe zwischen 2015 und 2017 als spielender Co-Trainer und später als verantwortlicher Coach gearbeitet. Da Fink die notwendige A-Lizenz fehlte, verpflichteten die Mannheimer im Januar 2018 Bernhard Trares als neuen Coach, woraufhin Fink den Verein verließ und Spielertrainer beim Hessenligisten FC Hanau 93 wurde. „Da in der Hessenliga derzeit nicht gespielt werden darf, habe ich Cimen meine Hilfe angeboten“, sagte der 38-Jährige. alex