Handball - Tvgg ist als Bezirksoberliga-Spitzenreiter auch im Derby gegen den SV Erbach voll auf Heimsieg eingestellt Lorsch plant nächsten Streich

Von 
tip
Lesedauer: 
Nach dem Heimsieg gegen Bensheim/Auerbach (Spielszene) wollen sich die Lorscher (hier Volker Albert am Ball) auch gegen Erbach durchsetzen. © Neu

Lorsch. Die Handballer der Tvgg Lorsch sind die Mannschaft de Stunde in der Bezirksoberliga: Mit 8:0 Punkten führen sie das Klassement an und sind das einzige Team, das noch keinen Minuszähler auf dem Konto hat. Und die Lorscher wollen ihren Startrekord ausbauen und am Sonntag ab 18 Uhr im Heimspiel gegen den noch sieglosen SV Erbach in der Erfolgsspur bleiben.

Erbacher können ohne Erfolgsdruck aufspielen

Für den Handball-Abteilungsleiter des SV Erbach, Thomas Flath, steht der kommende Auswärtsgegner Tvgg Lorsch völlig zu Recht auf Platz eins in der Bezirksoberliga, „zumal ich schon vor der Saison sagte, dass ich die Tvgg ganz vorne erwarte, denn sie hat eine eingespielte Truppe mit sehr starken Einzelspielern und ist in allen Mannschaftsteilen hervorragend besetzt“. Auf seine Mannschaft warte am Sonntag „eine große Herausforderung“, bei der eine Topleistung nötig sein wird, um in Lorsch zu bestehen.

Laut Flath habe der SVE jedoch überhaupt nichts zu verlieren und könne daher entsprechend befreit aufspielen. Nach der starken zweiten Halbzeit beim jüngsten 22:23 gegen Siedelsbrunn („Da haben wir gezeigt, dass wir uns zu keinem Zeitpunkt aufgeben“) ist der Funktionär zuversichtlich, dass die Erbacher unter dem neuen Trainer Jens Becker alsbald den Turnaround schaffen und wieder Siege feiern werden. ki/ü

Frauen-Bezirksoberliga: TGS Walldorf – SVE (So. 18 Uhr): Eine tolle Momentaufnahme ist der erste Platz im Klassement für die SVE-Handballerinnen. „Tatsächlich stehen wir besser da, als wir selbst erwartet haben“, gibt Trainer Jozef Skandik zu, doch nun wartet in Walldorf eine hohe Auswärtshürde. Wichtig sei es, mit viel Tempo zu agieren, denn die TGS stellt eine Mannschaft, die eher das langsame Spiel bevorzug. Aus einer offensiven Deckung heraus ist das Umschaltspiel die gefährlichste Waffe der Erbacherinnen, die sich aber auch im Positionsangriff deutlich verbessert haben. met/ü

Nachwuchs mit Heimrecht: Die Oberliga-Teams des SVE treten am Sonntag in eigener Halle an; zunächst die männliche C-Jugend um 16 Uhr gegen die HJSG Hochheim, dann die männliche B-Jugend gegen die TSG Münster (18 Uhr). hs

AdUnit urban-intext1

„Wir haben die große Chance, uns vorerst weit vorne zu etablieren“, blickt Dennis Rybakov mit großer Freude auf die Tabelle, will den derzeitigen Höhenflug aber auch nicht überbewerten. Der Spielertrainer kann gegen Erbach wieder dabei sein, nachdem er zuletzt beim 25:23-Erfolg gegen Bensheim/Auerbach beruflich verhindert war.

Rybakov wurde allerdings von Pascal Kärchner hervorragend vertreten, doch der Spielmacher ist froh, sich nun wieder einzig und alleine auf seinen Job auf dem Spielfeld konzentrieren zu können. „Etwas aufgeregt war ich vor dem Spiel schon“, gibt Kärchner zu. Aber das legte sich schnell, zumal seine Mitspieler ihm die Sache leicht machten: „Alle haben super mitgezogen. Keine Entscheidung wurde in irgendeiner Form in Frage gestellt. Die Jungs haben die Konstellation total akzeptiert“, freute sich der erfahrene Rückraum-Akteur.

Schöne Momentaufnahme

Dass das Tvgg-Team nun ganz oben steht, ist für ihn aber auch eher eine Momentaufnahme: „Natürlich haben wir vier gute Spiele gemacht und dabei auch Mannschaften geschlagen, die durchaus gut sind. Aber die ganz dicken Brocken kommen noch. Daher tun wir gut daran, weiter von Spiel zu Spiel zu schauen. Gegen Erbach sind wir noch in der Favoritenrolle und wollen dann 10:0 Punkte haben“, strahlt Kärchner große Zuversicht aus.

AdUnit urban-intext2

Dennis Rybakov ist froh, dass er gegen Erbach wohl wieder auf den zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Sebastian Wachtel zurückgreifen kann. Damit ist der Mittelblock Rybakov/Wachtel wieder am Start.

Frauen haben frei: Während die Tvgg-Zweite in Bensheim gefordert ist (So. 14 Uhr), ist die FSG Lola (Lorsch/Lampertheim) am Wochenende spielfrei. tip