Spiel des Tages: VfR Fehlheim hat Respekt vor dem FC Einhausen Hohe Hürde für den Spitzenreiter

Lesedauer: 

Einhausen/Fehlheim. Der FC Einhausen hatte sich nach der Winterpause einiges vorgenommen. "Wir wollen die beiden Auftaktspiele gegen die SG Wald-Michelbach und den VfR Fehlheim nicht verlieren", lautete das von der Mannschaft selbst gesteckte Ziel und einen Teil davon haben die Grün-Weißen in die Tat umsetzen können.

AdUnit urban-intext1

Der SG Wald-Michelbach trotzten die Einhäuser ein 1:1 ab. Verständlich, dass Rifat Aslan zufrieden zurückblickt. "Wir haben uns am Sonntag für unser engagiertes Spiel selbst mit einem Punkt belohnt und sind nun gerüstet für die zweite Spitzenmannschaft binnen einer Woche", so der FCE-Spielertrainer, der nun darauf hofft, auch Fehlheim zumindest ein Bein stellen zu können.

"Wir empfangen im ersten Heimspiel im neuen Jahr gleich den Tabellenführer, beste Voraussetzungen also für ein interessantes und gutes Spiel", blickt der Coach dem Nachbarschaftstreffen mit Freude entgegen, weiß aber auch darum, dass seinem Team erneut alles abverlangt werden wird. "Fehlheim ist stark besetzt, hat in der Mittelachse mit Marco John, Amir Afshar und Mike Böhm drei Ausnahmespieler, sodass es für uns sehr schwer werden wird, auch dieses Spiel ohne Niederlage zu überstehen. Wichtig ist, dass bei uns alle an die Leistungsgrenze gehen und wir als Mannschaft auftreten. Dann haben wir eine Chance, unser Minimalziel in Form eines Unentschiedens zu erreichen", so Aslan.

Einen Erfolg strebt auch Ludwig Brenner an. Auch wenn sich der VfR- Trainer nicht in der unbedingten Favoritenrolle sieht, er möchte in Einhausen schon gewinnen. "Wir sind in Ober-Abtsteinach ohne große Mühe zu einem deutlichen 4:1-Erfolg gekommen, wissen aber immer noch nicht richtig, wo wir stehen. Einhausen ist da sicherlich ein anderer Maßstab." Dabei weiß er um die Schwere der Aufgabe. "Wer in Wald-Michelbach etwas holt, der ist stark einzuschätzen. Wir müssen uns schon steigern, um als Sieger vom Platz zu gehen." Dabei sieht er seine Mannschaft noch lange nicht in der Form, die nötig ist, um die Tabellenführung bis zum Saisonende zu verteidigen: "Wir müssen uns nun von Training zu Training sukzessive steigern. Dabei ist das Spiel in Einhausen eine Möglichkeit, einen großen Schritt weiter zu kommen." nico