Corona-Infektion

Hobbysportler müssen aufpassen

Von 
dpa
Lesedauer: 

Frankfurt. Reha-Experte und Sportwissenschaftler Ingo Froböse rät Hobby-Kickern und Freizeit-Läufern nach überstandener Corona-Erkrankung zur Vorsicht. „Sie sollten auf jeden Fall Selbstdiagnostik betreiben, Atem- und Herzfrequenz und Regenerationsfähigkeit beobachten. Wenn jemand unsicher ist, sollte er sich in ein leistungsdiagnostisches Zentrum begeben. Zum Sportmediziner gehen und sagen: Check mich mal durch“, sagte der Universitätsprofessor für Prävention und Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln in einem dpa-Interview. „Gerade in den ersten vier bis sechs Wochen nach Corona sollte man unbedingt im sauerstoffreichen Bereich laufen.“

AdUnit urban-intext1

Für Leistungssportler sieht der 64-Jährige die Verbände in der Pflicht, betroffenen Athleten zu helfen. „Wir brauchen dringend ,Return to competition’-Programme. Wir brauchen Maßnahmen, die ein ganz behutsames Vorgehen bei der Rückkehr in den Wettkampfsport betreffen“, sagte Froböse. Der Deutsche Olympische Sportbund hat bereits ein „Return to sport“-Programm aufgelegt. dpa