Handball - HSG Bensheim/Auerbach II empfängt den überraschend schwach gestarteten Drittliga-Absteiger Weiterstadt Gegner der Junior-Flames ist angeschlagen

Von 
tip
Lesedauer: 

Bensheim. Ein riesiger Stein fiel Spielerinnen und Trainerin der HSG Bensheim/Auerbach II nach dem 29:23-Erfolg in der Frauenhandball-Oberliga bei der TGB Darmstadt vom Herzen. Endlich gelang wieder ein Sieg, das tat nach zuvor fünf Niederlagen in Folge extrem gut.

Nina Rädge war mit elf Toren die überragende Werferin der Junior-Flames beim 29:23-Auswärtssieg in Darmstadt. © Pfliegensdörfer
AdUnit urban-intext1

Und dann wurde in dieser Woche bekannt gegeben, dass die aktuell gleichauf mit den Junior-Flames liegenden Darmstädterinnen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls einen Punkt abgezogen bekommt; ein weiterer Vorteil für Bensheim, das seine Hausaufgaben gemacht hat und nicht mit einen Punktabzug bestraft wird.

HSG-Trainerin Lisa Mößinger war mit der Leistung ihrer Schützlinge in Darmstadt sehr zufrieden: „Wir haben einen tollen Start hingelegt und vor allem in der Abwehr eine sehr starke Leistung gezeigt. Nina Rädge hat gegen Darmstadt überragend gespielt, das ganze Team konnte überzeugen. Nach den teils sehr knappen Niederlagen haben wir uns dieses Mal in der Schlussphase richtig reingehängt. Ich freue mich wirklich für meine Spielerinnen.“

Zweimal in der Pflicht

Nun kommt am Sonntag (18 Uhr G.-Scholl-Schule) der angeschlagene Drittliga-Absteiger HSG Weiterstadt in die Halle der Geschwister-Scholl-Schule. Die Spielerinnen von Trainerin Jaqueline Johnson tun sich in dieser Saison unerwartet schwer, gewannen ebenso wie die HSG in Darmstadt – haben aber in der Summe einen Punkt weniger auf dem Konto als die Bensheimerinnen, weil darüber hinaus nur noch ein Unentschieden gegen die HSG Hoof gelang. Für die Bensheimerinnen ist dies eine gute Chance, einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten, zumal es eine Woche später zum wichtigen Auswärtsspiel bei Schlusslicht HSG Hoof geht. pfl

Schlechte Chancenverwertung

AdUnit urban-intext2

Männer-Bezirksoberliga: HSG Langen – HSG Bensheim/Auerb. (So. 18 Uhr, Sportzentrum Nord). Eine ganz hohe Auswärtshürde für das Team von Trainer Moritz Brandt beim Meisterschaftskandidaten und aktuellen Tabellenzweiten. „Langen ist Favorit, daran gibt es keine Zweifel. Aber wir sind sicherlich nicht chancenlos“, sagt der Bensheimer Coach. Schon am vergangenen Wochenende zeigte der Aufsteiger, dass er auch die Top-Teams der Liga ärgern kann, verlor gegen den Tabellendritten Crumstadt/Goddelau nur knapp und unglücklich mit 32:33.

„Da hatten wir uns eigentlich einen Punkt verdient. Aber jetzt gilt es nach vorne zu blicken und auf diese gute Leistung auch in Langen aufzubauen“, so Brandt, der auf den gleichen Kader wie zuletzt bauen kann. „Wichtig wird sein, dass wir in der Chancenverwertung wieder besser werden. Das war das einzige Manko bei der Niederlage gegen Crumstadt. Spielerisch sind wir auf Augenhöhe“, ist der Übungsleiter überzeugt. tip