AdUnit Billboard
Fußball

Fußballer sind bereit für den Saisonstart am 15. August

Von 
cpa
Lesedauer: 

Bergstraße. Die Saison 2021/22 nimmt im Fußballkreis Bergstraße immer konkretere Formen an. „Die Spielpläne stehen soweit“, teilt Kreisfußballwart Reiner Held auf Nachfrage dieser Redaktion mit. Sie sollen in dieser Woche an die Vereine verschickt sein. „Sie sollen noch einmal drüberschauen, bevor es in der letzten Juli-Woche in die Vorrundenbesprechungen geht“, so Held.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Da die Clubs ihre Terminwünsche vorab äußern konnten, rechnet der Fußballwart nicht mehr mit allzu viel Bewegung, was den endgültigen Spielplan angeht. „Dadurch, dass viele Feste und Kerwen in diesem Jahr ausfallen, haben sich die Wünsche der Vereine in Grenzen gehalten“, erklärt der Bürstädter.

Problem mit Doppelbelegungen

Die Pandemie habe „gar keinen Einfluss“ auf die Erstellung der Spielpläne gehabt, meint Held. Die Runde sei wie jede andere geplant worden. „Die Schwierigkeit bei sechs Spielklassen bestand wie immer darin, die Termine der ersten und zweiten Mannschaften so zu legen, dass jeweils beide Mannschaften zu Hause oder auswärts spielen.“

Ein weiteres Problem, das jedes Jahr vorkommt, sei die Doppelbelegung von Sportplätzen, wie etwa im Lampertheimer Adam-Günderoth-Stadion oder seit neustem in Bobstadt. Auf dem Sportplatz des SV Bobstadt werden in dieser Saison auch die beiden Mannschaften des VfR Bürstadt ihre Pflichtspiele bestreiten. Auf dem Gelände des Bürstädter Robert-Kölsch-Stadions entsteht gerade ein Bildungs- und Sportcampus.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach dem Erhalt der vorläufigen Spielpläne bleibt den Vereinen eine Woche Zeit, um mögliche Änderungswünsche einzubringen. Für die Vorrundenbesprechung Ende Juli sollen sich die Verantwortlichen erstmals nach langer Zeit nicht virtuell treffen, sondern persönlich, wie Held ankündigt. In Wattenheim, Elmshausen und Affolterbach werden an drei verschiedenen Tagen die Vertreter von jeweils zwei Spielklassen zusammenkommen.

Neue SG in Reichenbach

Bei der Vorrundenbesprechung soll es neben letzten Details zu den Spielplänen um allgemeine Bestimmungen und neue Regularien gehen, wie etwa die neu eingeführte Zeitstrafe auf Kreisebene. Ein Diskussionspunkt könnte dabei sein, dass ein Spieler, der nach abgesessener Zeit ein gelbwürdiges Vergehen begeht, mit Rot statt mit Gelb-Rot vom Platz gestellt werden muss. Das hätte eine Zwei-Spiele-Sperre zur Folge. Der Spieler würde damit aber härter bestraft als ein Spieler in den Verbandsklassen. Dort müssen Spieler bei einer Gelb-Roten Karte nur ein Spiel aussetzen.

„Das eine oder andere Spiel wird auf den Samstag vorgezogen. Ansonsten bleibt es beim 15. August – mit Ausnahme der Kreisliga A, die eine Woche später anfängt“, erklärt Held mit Blick auf den Saisonstart. Die A-Liga stellt mit 14 Mannschaften die kleinste Spielklasse. Im Fußballkreis Bergstraße gibt es zwei Mannschaften weniger als in der vergangenen Spielzeit. „Der Verein Birlikspor Biblis hat sich aufgelöst, die Reichenbacher Vereine TSV und SSV stellen jetzt eine gemeinsame Reserve, der TSV Aschbach hat seine zweite Mannschaft zurückgezogen. Neu dazu kommt die FSG Bensheim II“, zählt Held auf.

Was die Einhaltung der Hygienekonzepte eingeht, zieht Held nach den ersten Test- und Pokalpartien ein eher durchwachsenes Fazit. „Die Vereine bemühen sich. Auf einigen Sportplätzen habe ich gesehen, dass eine App zur Kontaktnachverfolgung zum Einsatz kommt. Oft stehen die Zuschauer trotzdem dicht beieinander, auch wenn man sie ermahnt“, appelliert der Kreisfußballwart an die Vernunft der Sportplatzgäste. cpa

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1