AdUnit Billboard
3. Handball-Liga

Falken schöpfen mit 31:25 neue Hoffnung

Von 
red
Lesedauer: 

Groß-Bieberau. Der Knoten ist geplatzt, nach einer Niederlagenserie in der 3. Handball-Liga gelang der HSG Bieberau/Modau am zweiten Spieltag der Abstiegsrunde mit dem 31:25 (15:10) gegen den VfL Günzburg endlich wieder ein Sieg. Und der war fein herausgespielt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Von Beginn an merkte man den Falken den unbedingten Siegeswillen an, mit einem Blitzstart gelang eine 3:0-Führung, die Sicherheit verlieh. Die Abwehr spielte gut zusammen und machte es den Gästen nicht einfach, Tore zu erzielen. Nur in einer kurzen HSG-Schwächephase konnten die Gäste zwischenzeitlich auf 11:10 verkürzen (24.).

Co Trainer Björn Beilstein (in Vertretung des verhinderten Ralf Ludwig) nutzte die Pause, um sein Team neu einzustellen, was ihm gut gelang. Die Falken ließen nicht locker und setzten ihre Linie fort: starke Abwehr, guter Torhüter und im Angriff effizient – wobei die ein oder andere Torchance noch vergeben wurde. Es bleibt die kleine Chance auf den Klassenerhalt. Manager Georg Gaydoul: „Na also – wir können doch noch gewinnen. Solange eine Chance besteht, werden wir nicht aufgeben.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

HSG-Torschützen: Dambach (3), Büttner (6/3), Becker (2), Buschmann (2), Kunzendorf (1), Hübscher (1), Malik (5/3), Brandt (6), Mykhailiutenko (4), Eisenhuth (1). red

AdUnit Mobile_Footer_1