Handball Eulen am Ende nicht belohnt

Von 
bol
Lesedauer: 

Göppingen. Zehn Tore hatte er gerade erzielt und dennoch sah Hendrik Wagner nach Spielschluss keinen Grund zur Freude. Der Rückraumspieler des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen zeigte beim 22:24 (12:15) bei FA Göppingen eine klasse Leistung, doch die Enttäuschung stand im Vordergrund. „Leider fahren wir wieder mit leeren Händen nach Hause“, sagte der Ex-Leutershausener. „Wir haben insgesamt eine sehr gute Begegnung gezeigt, waren auf Augenhöhe. Doch im Angriff haben wir in der entscheidenden Phase zu viel verworfen.“

AdUnit urban-intext1

Die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke, die wieder auf Kreisläufer Christian Klimek und Allrounder Jan Remmlinger bauen konnte, musste Göppingen kurz vor der Pause ziehen lassen, kam in der zweiten Halbzeit aber wieder heran und in der 53. Minute zum 21:21-Ausgleich. In der Schlussphase scheiterten die Eulen zu oft am Göppinger Keeper Urh Kastelic, der mit seinen wichtigen Paraden zum Matchwinner der Schwaben avancierte. bol