Fußball-Gruppenliga - VfR macht aus 1:3 ein 4:3 – am Ende 4:4 Dramatischer Schlusspunkt in Fehlheim

Von 
nico
Lesedauer: 

Fehlheim. Zur Pause sah der VfR Fehlheim im Heimspiel der Fußball-Gruppenliga gegen den SV Münster wie der sichere Verlierer aus, am Ende musste man sich bei den Grünweißen aber darüber ärgern, dass man einen möglichen Sieg mit dem Schlusspfiff aus der Hand gab. In die Pause gingen die „Rasenspieler“ nach einer schwachen ersten Halbzeit mit einem 1:3-Rückstand, nach einer grandiosen Leistungssteigerung wandelte der VfR den Rückstand in Halbzeit zwei innerhalb von zehn Minuten in eine 4:3-Führung um, ehe er in der Schlussminute durch einen Elfmeter den 4:4-Ausgleich hinnehmen musste.

AdUnit urban-intext1

Unterm Strich ein Ergebnis, das dem Spielverlauf entspricht, bestimmten die Gäste aus Münster doch klar den ersten Spielabschnitt, die zweite Hälfte ging dann an die Fehlheimer. Das sah auch Fehlheims Trainer Sascha Huy so. „Nimmt man den Spielverlauf, die Dramatik und die Moral, die meine Mannschaft gezeigt hat, dann ärgert man sich natürlich, wenn man in der Schlussminute den Ausgleich kassiert. Betrachtet man es aber ganz nüchtern, dann passt das. Zur Pause wollten wir noch unbedingt einen Punkt holen, das haben wir geschafft und können somit mit der Punkteteilung leben“, wusste der Coach das Ergebnis richtig einzuordnen.

Nicht erklären konnte er sich hingegen den schwachen Auftritt seiner Kicker im ersten Spielabschnitt, in dem man viele Zweikämpfe verlor und oft den berühmten Schritt zu spät kam. Nach der Pause änderte sich das Bild, der VfR setzte auf die Offensive, drehte die Partie innerhalb von zehn Minuten und hätte den knappen Vorsprung fast über die Zeit gerettet.

VfR Fehlheim: Ries – Melzer, Schwerdt, Reimund (85. Erb), Wolfenstetter, Röhrig (80. Röhrig), Lortz, Butz (70. Sadic), Rettig, Mitka, Ramonas.

AdUnit urban-intext2

Tore: 0:1, 0:2 Postall (9.; 29.), 0:3 Sahitolli (34.), 1:3 Wolfenstetter (39.), 2:3 Melzer (52.), 3:3 Rettig (58.), 4:3 Schwerdt (62.), 4:4 Postall (94./Foulelfm.). - Schiedsr.: Thomas (Wiesbaden). - Zuschauer: 100. - Bester VfR-Spieler: Wolfenstetter. nico