Handball Den Eulen fehlen die Kleinigkeiten

Von 
bol/ü
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Die Spieler von TuSem Essen feierten in der Friedrich-Ebert-Halle, die Friesenheimer Eulen liefen mit hängendem Köpfen in die Kabine. Es war ein bitterer Moment für den Pfälzer Handball-Bundesligisten. „Wir haben einfach nicht bei 100 Prozent gespielt“, zuckte Eulen-Spielmacher Dominik Mappes mit den Schultern und sagte nach dem herben 25:26 (10:11)-Rückschlag: „Essen hat die Kleinigkeiten gemacht, die man braucht, um so ein wichtiges Spiel zu gewinnen.“

AdUnit urban-intext1

Mappes zeigte eine nervöse Anfangsphase, fabrizierte eine Reihe von Fehlpässen. Trainer Matschke brachte Pascal Bührer auf der Mittelposition. Die Eulen wurden zwar besser, taten sich in der Offensive aber weiter schwer. Über den Kreis spielten sie kaum, aus dem Rückraum leisteten sie sich viele Fahrkarten.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Gastgeber ließen zu viele klare Chancen liegen und liefen dem Rückstand hinterher. Lucas Firnhaber markierte das 25:22 (57.) für Essen und Justin Müller sorgte 30 Sekunden vor Schluss mit dem 26:24 für die Entscheidung. Beste Friesenheimer Werfer waren Mappes Wagner (je 5) und Scholz (3). bol/ü