AdUnit Billboard

Auerbacher Offensive mangelt es bei Heimpleite an Ideen

Von 
net
Lesedauer: 

Die TSV Auerbach tut sich in der Fußball-Kreisoberliga im heimischen Weiherhaus Stadion schwer. So mussten die Rot-Weißen gegen den SV Fürth eine 0:3-Niederlage hinnehmen, nachdem sie sich unter der Woche schon gegen die SG Odin Wald-Michelbach mit einem 1:1-Unentschieden begnügen musste. Zuvor kamen die Auerbach in der Fremde zu drei Siegen, so dass die TSV gegen Fürth auch als Favorit in die Partie ging.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

St. Heppenheim – VfR Bürstadt 2:5. Der FC Starkenburgia bleibt ...

St. Heppenheim – VfR Bürstadt 2:5. Der FC Starkenburgia bleibt auch nach dem fünften Spieltag sieglos. Dabei lief es für das Team von Trainer Gürhan Yöndemli zunächst gut, denn es führte kurz nach der Pause mit 2:1. Nach einem Eckball glichen die Gäste aber zum 2:2 aus. „Danach war ein Bruch im Spiel“, so Dominik Heckmann vom FC Starkenburgia, der einen kompletten Einbruch erlebte. Dagegen erspielte sich nun der VfR Chancen am Fließband.

St. Heppenheim: Kardogan – Lerchl, Wadowski, Schuchmann, Hussaini, Delgado (90. Tesfarmiam), Vanasco, Tremper, Mazzeo, Yöndemli (54. Tubay/76. Kryezin), Bezouska.

Tore: 0:1 Yagiz (28.), 1:1 Vanasco (14.), 2:1 Delgado (48.), 2:2 Yagiz (67.), 2:3 Himaj (75.), 2:4 Akcan (81.), 2:5 Yagiz (90. +1). – Schiedsrichter: Ihring (Altheim). – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: – / Yagiz, Akcan. fle/ü

Ein „Sonntagsschuss“ von Landzettel (4.) bedeutete jedoch den frühen 0:1-Rückstand und dieser spielte den Gästen in die Karten. Sie zogen sich bewusst in die Abwehr zurück, ließen die Auerbacher anlaufen und starteten dann über ihre schnellen Stürmer immer wieder gefährliche Konter, die sie über Ramadani (57.) und Gözübüyk (84.) zu weiteren Toren zu nutzen wussten.

„Ein verdienter Sieg der Fürther, gegen deren tief stehende Spielweise uns einfach nichts eingefallen ist“, zog ein enttäuschter Argijent Gashi vom TSV-Spielausschuss Bilanz.

TSV Auerbach: Kempf - Halbig, Hofmann, Wolf, Terhart, Henke, Jäger, El Yassimi, Tofaj, Ferati, Döll. - Eingewechselt: Pommerenke, Disser, Samstag.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: 0:1 Landzettel (4.), 0:2 Ramadani (57.), 0:3 Gözübüyük (84.). - Schiedsrichter: Hildenbeutel (Steinbach). - Zuschauer: 100. - Beste Spieler: - / Ramadani. net

Bittere Nachspielzeit

SC Olympia Lorsch - Al. Groß-Rohrheim 1:1. SCO-Spielausschussmitglied Stephan Vogel sah ein „langweiliges Spiel auf mäßigem Niveau“ . Beide Teams taten nur das Nötigste, die Olympia war dabei aber die aktivere Mannschaft und hätte eigentlich einen Arbeitssieg einfahren müssen. Bis kurz vor dem Schlusspfiff sah es nach diesem auch aus, führten die Lorscher doch nach einem Treffer von Spielertrainer Sebastian Lindner (45.) mit 1:0 – und das nicht unverdient. Den harmlosen Gästen gelang aber in der Nachspielzeit durch Felix Barzen noch der Ausgleich – und das mit tatkräftiger Unterstützung der Olympia. Diese klärte einen Ball, der eigentlich ins Toraus getrudelt wäre, mit einer unnötigen Grätsche zur Ecke und aus dieser resultierte schließlich das 1:1.

„Dieser Treffer war irgendwie bezeichnend für unseren enttäuschenden Auftritt heute. Wir haben den Gästen den Ausgleich vorgelegt und haben es dabei selbst nicht verstanden, für besonders große Torgefahr zu sorgen. Beide Torhüter hatten heute einen ruhig Tag“, so Vogel.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

SC Olympia Lorsch: Nolte - Freund, Krämer, Wickler, Röhrig, Lautenbach, Faecke, Schmitt, Lindner, Gaggiano, Kutrowatz. - Eingewechselt: Holdschick, Dorval, Edam.

Tore: 1:0 Lindner (45.), 1:1 Barzen (90 +2). - Schiedsrichter: bechthold (Beerfelden). - Zuschauer: 130. - Beste Spieler: - / -. net

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1