Handball - Heutiger Gegner der Flames hat personell aufgerüstet Ahlgrimm warnt vor Göppingen

Von 
eh
Lesedauer: 

Bensheim. Vier Nachholspiele stehen am heutigen Samstag in der Handball-Bundesliga der Frauen auf dem Programm. Am Start ist auch die HSG Bensheim/Auerbach: Die Flames empfangen FrischAuf Göppingen in der Weststadthalle (18 Uhr/Livestream: sportdeutschland.tv).

Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm feuert ihre Mannschaft an. © Müller
AdUnit urban-intext1

Der Drittletzte aus Göppingen (4:26 Punkte) hat aufgrund der schwierigen sportlichen Lage in dieser Woche personell nachgelegt: Vom Ligakonkurrenten Neckarsulmer SU wechselte Louisa Wolf zu FrischAuf. Die 26-jährige Spielmacherin war nach einer längeren Verletzungspause zuletzt in Neckarsulm auf wenig Einsatzzeiten gekommen. „Louisa weiß, worauf es in einer Situation wie der unseren ankommt und kann uns gleich weiterhelfen“, wird FA-Coach Nico Kiener auf der Homepage des Clubs zitiert. Wolf trainierte am Mittwoch das erste Mal mit ihrer neuen Mannschaft und ist bereits spielberechtigt.

„Eine gute Spielerin und ein weiterer neuer Impuls für Göppingen“, kommentiert Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm die Neuverpflichtung des Gegners. Mit frischem Wind war die Equipe aus Baden-Württemberg bereits in der Vorwoche beim 22:29 bei der HSG Blomberg-Lippe unterwegs. Nico Kiener, der Aleksandar Knezevic ablöste, gab dabei sein Debüt auf der Trainerbank und die Schweizerin Lisa Frey absolvierte nach einem Kreuzbandriss ihr erstes Match in dieser Saison.

Diese personellen Veränderungen können die Göppinger Mannschaft pushen, glaubt Ahlgrimm, die sich bei der Bewertung der Leistungsstärke des Kontrahenten nicht an dessen niedrigem Kontostand orientiert. „Göppingen hat ein gutes Team. Ich bin mir sicher, dass sie die nötigen Punkte zum Klassenerhalt noch holen werden.“ Bester Werferin bei FrischAuf ist aktuell Michaele Hrbkova mit 76 Toren.

Neunter Saisonsieg ist eingeplant

AdUnit urban-intext2

Die Flames (16:12 Punkte) sind durch die Niederlage von Bayer Leverkusen gegen Borussia Dortmund am Mittwoch im Klassement von Platz acht auf sieben geklettert. Der aufgrund von ausstehenden Nachholspielen nach wie vor schiefen Rangliste schenkt Heike Ahlgrimm keine besondere Aufmerksamkeit. „Wir schauen nicht auf die Tabelle, wir schauen nicht auf die nächsten Spiele, sondern konzentrieren uns nur auf die schwere Aufgabe gegen Göppingen.“ Klar, dass die Bensheimerinnen gegen den Abstiegskandidaten den neunten Saisonsieg einfahren wollen.

Personell wird es bei der HSG im Vergleich zur Vorwoche (37:24-Heimsieg über Mainz) keine Veränderungen geben. Kreisläuferin Dionne Visser (Kapselanriss im rechten Knie) steht nicht zur Verfügung. Leonie Kockel befindet sich nach mehrwöchiger Corona-Quarantäne in ihrer zweiten Trainingswoche und wird wie schon gegen Mainz zum Kader zählen. „Wir bauen Leonie ganz behutsam auf und werden nichts überstürzen“, erklärt Heike Ahlgrimm. eh