Handball - Flames trumpfen bei Turnier in Oldenburg auf Ahlgrimm freut sich über Platz drei

Von 
eh
Lesedauer: 

Bensheim/Oldenburg. Die Bundesliga-Handballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach haben beim 34. Internationalen Robert-Schumann-Turnier in Oldenburg Rang drei belegt. „Ich bin sehr zufrieden, der dritte Platz bei diesem Top-Turnier ist aller Ehren wert“, bilanzierte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm das zweitägige Event.

AdUnit urban-intext1

Die Flames waren im Anschluss an das Trainingslager in den Niederlanden zur traditionsreichen Veranstaltung nach Oldenburg gereist. Am Samstag stand für das Ensemble von der Bergstraße die Vorrunde auf dem Programm. Gegen den dänischen Club Skanderborg Handbold gewann die HSG 19:15. Im zweiten Match lieferten sich die Flames und Liga-Konkurrent HSG Blomberg-Lippe ein Duell auf Augenhöhe, das 22:22 endete. „Für mich war das das beste Spiel des gesamten Turniers“, sagte Ahlgrimm.

Obwohl die abschließende Begegnung der Gruppenphase gegen Byasen Handball (Norwegen) deutlich mit 14:23 verloren ging (Ahlgrimm: „Der Akku war leer.“), erreichte Bensheim/Auerbach als Gruppenzweiter das Halbfinale.

Gegen den Bundesliga-Mitbewerber Bayer Leverkusen verschliefen die Flames den ersten Abschnitt komplett, kämpften sich wieder zurück und zogen mit 14:17 schließlich den Kürzeren. Im kleinen Finale bezwang die HSG dank einer „Energieleistung“ (Ahlgrimm) Höör 65 aus Schweden mit 22:21. Im Endspiel besiegte Leverkusen Blomberg-Lippe nach Siebenmeterschießen. eh