Fußball - Einstimmiges Votum des HFV-Verbandsvorstands

Saison jetzt offiziell annulliert

Von 
Claudio Palmieri
Lesedauer: 

Frankfurt. Die Annullierung der hessischen Fußball-Saison 2020/21 ist jetzt offiziell. Per Umlaufverfahren hat der Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) seine Entscheidung vom 27. März formell abgesegnet. „Der entsprechende Beschluss wurde einstimmig gefasst“, teilte der HFV am Donnerstag mit. Die betroffenen Meisterschaftswettbewerbe einschließlich der dazugehörigen Qualifikations-, Entscheidungs-, Aufstiegs- und Relegationsspiele würden „mit sofortiger Wirkung abgebrochen und annulliert“.

AdUnit urban-intext1

Die Annullierung schließt fast alle Meisterschaftsbewerbe bei den Herren, Frauen, Juniorinnen und Junioren sowie im Ü-Bereich und im Futsal-Ligaspielbetrieb ein, die in den Zuständigkeitsbereich des HFV fallen. Auch Spiele, die vom Verband in Spielrunden organisiert sind, etwa von Mannschaften außer Konkurrenz, sind betroffen. Ausdrücklich nicht betroffen sind hingegen die Pokalwettbewerbe, die im Sommer weitergespielt werden könnten. Im Kreispokal Bergstraße etwa müssen noch einzelne Partien der zweiten Runde absolviert werden. Danach geht es mit dem Achtelfinale weiter.

Kein Votum zu Hessenligen

„Ausgenommen von der Entscheidung über die Annullierung sind die Spielklassen der Hessenliga im Herrenbereich, die Hessenliga im Frauenbereich, die Hessenligen der A-, B- und C-Junioren sowie die Hessenliga der B-Juniorinnen. Für diese Spielklassen erfolgt eine gesonderte Entscheidung durch den Verbandsvorstand im Hinblick auf die Wertung bzw. Annullierung dieser Spielklassen, einschließlich der hierzu erforderlichen Regelungen“, stellt Hessens Fußball-Verband klar. Eine Entscheidung bezüglich der Wertung dieser Klassen soll erst zu einem späteren Zeitpunkt fallen. „Insbesondere auch deswegen, da andere Landesverbände, die gegebenenfalls auch dazu berechtigt wären, Aufsteiger an übergeordnete Ligen zu melden, noch keine abschließende Entscheidung dazu gefällt haben“, erläutert der HFV.

„Das nun abgeschlossene Umlaufverfahren hat erwartungsgemäß den Prozess und das Diskussionsergebnis der letzten Sitzung des Verbandsvorstandes einstimmig bestätigt, so dass die von der überwiegenden Anzahl der Vereine gewünschte Klarheit herrscht. Nun hoffen wir darauf, dass wir die kommende Saison 2021/22 wieder regulär austragen und sportlich auf dem Platz abschließen können“, wird HFV-Präsident Stefan Reuß zitiert.

AdUnit urban-intext2

Gedanken über neue Runde

Zum Verbandsvorstand gehören neben dem HFV-Präsidium auch die hessischen Regionalvertreter und Kreisfußballwarte. Reiner Held, der Bergsträßer Kreisfußballwart, hatte Ende vergangener Woche sein schriftliches Votum für die Annullierung eingereicht. Bei einer Video-Kreiskonferenz am 18. März hatten sich 53 von 58 Bergsträßer Vereine dafür ausgesprochen. Das entsprach dem Meinungsbild in ganz Fußball-Hessen, weshalb der Verbandsvorstand – vor allem in Betracht der Beschlüsse von Bund und Ländern vom 22. März – nur wenige Tage später die Annullierung der seit Ende Oktober unterbrochenen Spielzeit auf den Weg brachte.

„Mündlich sind wir die Entscheidung ja schon auf der letzten Verbandsvorstandssitzung durchgegangen. Das Umlaufverfahren war jetzt nur noch formell“, sagte Reiner Held am Donnerstag. Bei einer Videokonferenz am 19. April will sich der Verbandsvorstand zusammen mit Verbandsfußballwart Jürgen Radeck „erste Gedanken“ darüber machen, „wie und wann wir in die neue Runde starten können“, erklärte Held – der aber auch umgehend klarstellte: „Alles hängt von den politischen Vorgaben ab.“

AdUnit urban-intext3

Freier Autor Geboren 1987 in Viernheim. Aufgewachsen in Bürstadt. Lebt in Mainz. Seit 2009 freier Mitarbeiter in den Redaktionen Sport, Lokales (Bürstadt/Biblis/Lampertheim), Online, Kultur. Spezialgebiete im Sport: Eintracht Frankfurt, SV Waldhof, Fußball, American Football, Tischtennis, Judo, Basketball (Albert-Schweitzer-Turnier). Online: Social Media und der DEL-Liveticker. Weitere Autorentätigkeiten unter anderem für das ZDF und 11 FREUNDE.