Das geistliche Wort - Eine Fastnachtspredigt „Humor ist, wenn frau trotzdem lacht“

Von 
Renate Flath
Lesedauer: 
Renate Flath bei einer Predigt – das Bild entstand im Mai 2020 bei einem Gottesdienst in der Katholischen Kirche Sankt Georg in Bensheim. © Dietmar Funck

Jüngst fragt mich einer, was ist der Sinn? Warum bist du noch bei der Kirche drin? Du bist katholisch und dazu eine Frau, such’ dir was andres, das wäre schlau. Der Laden wird nur von Männern geführt, als Frau bist Du da mächtig angeschmiert.

AdUnit urban-intext1

* Das stimmt, sag ich, das ist wohl wahr, die Rede des Papstes ist sonnenklar: „Die Frau soll dienen, gute Arbeit tun, die Gemeinde bereichern und niemals ruh’n. Doch Priesterin sein, das geht zu weit, bei uns werden halt nur Männer geweiht.“

* Die Frage ist gut, sag ich. Ich will es Dir sagen. Ich bin gerne dabei und will Kirche mittragen. Wo gibt es die Botschaft von Liebe und Frieden, von Hoffnung und Vertrauen, so gut, da kann ich mein Leben drauf bauen?

* Wo kann ich die tolle Erfahrung machen, dass Gott da ist im Leben, Staunen, Schauen, im Weinen und auch im Lachen? Wo gibt es so viele Männer und Frauen, die gemeinsam am Reich Gottes bauen?

AdUnit urban-intext2

* Die Kirche hat auch Fehler, das ist mir schon klar. Und doch bleibt es für mich immer wahr: sie hat auch viel Stärken und wertvolle Seiten. Das wird im Ernst auch niemand bestreiten. Und doch, lieber Freund, hab’ ich oft schon gedacht: Humor ist, wenn man/frau trotzdem lacht!