Zwei Leichtverletzte und erheblicher Sachschaden auf der A 6 bei Viernheim

Von 
ots
Lesedauer: 

Autobahnen. Zwei leichtverletzte Personen und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag auf der A 6 bei Mannheim. Ein 57-jähriger Mann war gegen 12.30 Uhr mit seinem Sprinter auf der mittleren Fahrspur der A 6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Zwischen den Autobahnkreuzen Viernheim und Mannheim wechselte er auf die linke Fahrspur, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Dabei übersah er einen von hinten herannahenden 31-jährigen Audi-Fahrer. Obwohl dieser noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte in das Heck des Sprinters. Im Audi lösten alle Airbags aus und das Fahrzeug geriet ins Schleudern. Der Audi prallte zunächst gegen den Mittelleitplanken, schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts, kollidierte mit den rechten Leitplanken und blieb schließlich auf dem Seitenstreifen liegen. Der Sprinter geriet währenddessen wieder auf die mittlere Fahrspur, stieß dort gegen den Toyota eines 36-Jährigen und kam auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. In der weiteren Folge kam der Toyota schließlich auf dem Seitenstreifen zum
Stehen. Die Fahrer des Sprinters und des Audi erlitten leichte Verletzungen und wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Deren Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Toyota-Fahrer kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. Ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle eingesetzt, konnte jedoch kurz nach seiner Landung ohne Patient wieder abheben. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von rund 60.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme waren die linke und mittlere Fahrspur gesperrt. Der Verkehr wurde auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es ergaben sich keine nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren