Zooshop im Vivarium will künftig Wolle von eigenen Schafen anbieten

Von 
red
Lesedauer: 

Darmstadt. Der Zooshop im Darmstädter Vivarium will künftig verstärkt nachhaltig erzeugte Artikel zum Verkauf anbieten. Ein Beispiel dafür ist Schafwolle. Seit Ende 2017 leben Karakulschafe, eine der ältesten und vom Aussterben bedrohten Haustierrasse, im Zoo Vivarium. Das Fell der Lämmer war früher sehr begehrt und bekannt unter dem Namen „Persianer“. Im Darmstädter Tiergarten werden die erwachsenen Tiere zwei Mal im Jahr von geschulten Tierpflegerinnen geschoren. In einem Kasten am Schafgehege liegt für die Zoobesucherinnen und -besucher Anschauungsmaterial zum Befühlen bereit. Da die Schafherde stetig wächst, fällt jedoch weitaus mehr Wolle an.

AdUnit urban-intext1

Mit Unterstützung einer Handspinnerin aus Kiel hat das Vivarium daher getestet, ob sich die Wolle gut verarbeiten lässt. Die Wolle wurde dafür von Hand sortiert, gewaschen, gezupft, gekämmt, kardiert, gesponnen, verzwirnt und verwebt bzw. verstrickt. Das Zoo-Team berät aktuell, welche Artikel nach der Covid-19-bedingten Schließung im Zooshop angeboten werden können. Wollknäuel soll es auf jeden Fall geben.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren