Weitere Fälle von Corona-Mutation in Lampertheim entdeckt

Von 
red
Lesedauer: 

Kreis Bergstraße. Im Zusammenhang mit SARS-Cov-2-Infektionen in Lampertheim wurden zwei weitere Fälle der britischen Corona-Mutante B.1.1.7 nachgewiesen. Die entsprechenden Kontaktpersonen stehen, ebenso wie die infizierten Personen selbst, bereits unter Quarantäne. Dem Bergsträßer Gesundheitsamt liegen nun insgesamt vier Befunde bezüglich der Virusvariante B.1.1.7 vor. Einer der beiden neu nachgewiesenen Mutanten-Vorkommen steht in Zusammenhang mit einer Kindertagesstätte in Lampertheim. Die Stadt hatte als Träger der Einrichtung bereits am Montag eine Schließung des entsprechenden Kindergartens veranlasst. Am Samstag hatte eine erste vom Gesundheitsamt veranlasste Reihentestung durch die Bundeswehr im Kontext mit der Einrichtung stattgefunden. Inzwischen sind 15 SARS-Cov-2-Infektionen bekannt. Betroffen sind sowohl Kinder als auch das Personal der Einrichtung. Eine erweiterte Reihentestung findet zeitnah statt.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren