AdUnit Billboard

Warnung vor vermehrten Wildunfällen durch Zeitumstellung

Von 
lhe
Lesedauer: 

Hessen. Angesichts der Zeitumstellung am kommenden Sonntag warnt der Landesjagdverband Hessen vor einer steigenden Gefahr von Wildunfällen. Da es morgens früher hell und abends eine Stunde früher dunkel werde, falle die Dämmerung nun wieder in die Hauptverkehrszeit, teilte der Verband am Donnerstag in Bad Nauheim mit. Daher sei besondere Vorsicht geboten. Reh, Wildschwein oder Hirsch orientierten sich am Tageslicht und nicht an der Zeitumstellung, erklärte der Jagdverband. Das Risiko sei morgens zwischen 6.00 und 8.00 Uhr sowie am Abend ab 17.00 Uhr am höchsten. Die Uhren werden in der Nacht zum Sonntag (25.10.) wieder auf Winterzeit, also um eine Stunde zurück, gestellt. Das wechselhafte Herbstwetter mit Laub und Schmutz auf den Straßen sei eine zusätzliche Gefahr. Autofahrer sollten deshalb besonders an  nübersichtlichen Feld- und Waldrändern mit Wild rechnen und ihre Geschwindigkeit anpassen, rät der Landesjagdverband.  Wer Tempo 80 statt 100 fahre, verkürze den Bremsweg bereits um 25 Meter.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1