AdUnit Billboard
Abfallwirtschaft

Wald-Michelbach will in den ZAKB

Von 
nk
Lesedauer: 

Bergstraße. Dem Beitritt der Gemeinde Wald-Michelbach zum Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) steht vonseiten der Kommune nichts mehr im Weg – die Mehrheit der Wald-Michelbacher Gemeindevertretung stimmte jetzt zu.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der frühestmögliche Eintrittszeitpunkt ist laut Bürgermeister Sascha Weber der 1. Januar 2023 – realistischer wäre ein Jahr später. Denn, wie der Rathauschef ausführte, müsse der ZAKB in seiner Verbandsversammlung zuerst klären, ob er einen Beitritt der Überwald-Gemeinde überhaupt befürwortet. Deswegen appellierten Weber und Gemeindevertretervorsitzender Udo Klos an alle Mandatsträger, bereits jetzt zu entscheiden.

Wald-Michelbach hatte bislang einen Beitritt zum ZAKB abgelehnt und die Abfallbeseitigung mit einem eigenen Gebührenkonzept unternommen. Allerdings ist sie per öffentlich-rechtlicher Vereinbarung mit dem ZAKB verbunden, der die Abfuhr übernimmt und diese in Rechnung stellt. Die Gebühren legt die Gemeinde selbst fest.

Bisher konnten die Bürger ihren Grünschnitt sowie Wertstoffe bei einem privaten Unternehmen abgeben. Dieses teilte der Gemeinde nun mit, dass es in Zukunft nur noch Geschäftskunden bedienen möchte.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Zweckverband würde bei Wald-Michelbachs Beitritt in der Gemeinde einen Wertstoffhof mit Grünschnittabgabe errichten und dauerhaft betreiben. nk

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1