AdUnit Billboard
Gesellschaft - Land und Kreis danken Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren

Vorschläge für Ehrenamts-Card noch eine Woche lang möglich

Von 
red
Lesedauer: 
© Kreis Bergstraße

Bergstraße. Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl zu engagieren, ist ein wichtiger Baustein für das funktionierende Gefüge unserer Gesellschaft. Das Land Hessen und der Kreis Bergstraße würdigen den Einsatz von ehrenamtlichen Helfern auch in diesem Jahr mit der Verleihung der Ehrenamts-Card (für die Jahre 2022 und 2023).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Enorme Vielfalt

„Die Vielfalt der ehrenamtlichen Arbeit im Kreis Bergstraße ist beeindruckend und ich bin sehr dankbar für jede Art von Engagement. Die Ehrenamts-Card soll die Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, motivieren und vor allem unsere Anerkennung zeigen“, erklärt Landrat Christian Engelhardt.

Natürlich habe die ehrenamtliche Arbeit infolge der Coronavirus-Pandemie zum Teil nur sehr eingeschränkt oder in geringerem Umfang als üblich geleistet werden können, so der Chef der Kreisverwaltung. Dies solle sowohl bei der Antragsstellung als auch bei der Genehmigung bedacht und die Regeln diesmal großzügig ausgelegt werden.

Mit der „Helden-Karte“ erhalten die Inhaber zwei Jahre lang Preisnachlässe auf zahlreiche Angebote von Kommunen sowie Institutionen im Kreis Bergstraße und im ganzen Bundesland.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wer kann die Ehrenamts-Card erhalten?

Die vorgeschlagenen Personen sollen sich durch ein langjähriges Engagement in Vereinen, Verbänden oder Institutionen verdient gemacht haben.

Mindestens fünf Wochenstunden

Die Karte können Personen aus den Bereichen Bildung, Rettungsdienst, Kultur/Musik, Umwelt, Soziales/Senioren, Sport und Bewegung bekommen. Vorschlagsberechtigt sind die Gemeinden, Kreisverbände und kirchliche Organisationen (Dekanate) und der Sportkreis.

Die künftigen Inhaber der Ehrenamts-Card sollten mindestens fünf Stunden ehrenamtliche Tätigkeit pro Woche über einen Zeitraum von zwei Jahren oder seit Bestehen der Organisation geleistet haben. Eine Altersgrenze gibt es nicht, wobei in erster Linie die praktische Freiwilligenarbeit eine Anerkennung erhalten soll.

Die „klassischen Ehrenämter“ im Vorstand von Vereinen und Verbänden stehen dagegen weniger im Fokus für die Ehrenamts-Card.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Außerhalb von Vereinsstrukturen

Besonders wird auch die Arbeit außerhalb von Vereinsstrukturen in Projekten und Initiativen berücksichtigt. Personen, die über die Erstattung der eigenen Aufwendungen hinaus eine Vergütung erhalten, gehören allerdings nicht zur Zielgruppe der „E-Card“.

Vollständig ausgefüllte Anmeldungen müssen schriftlich bis Mittwoch (15. September) im Landratsamt bei der Abteilung L-1/1, Bürgerservice, Vereine und Kultur eingereicht werden. Die Postanschrift lautet: Kreis Bergstraße, Der Kreisausschuss, Gräffstraße 5, 64646 Heppenheim. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1