Überholvorgang auf der A 6 bei Viernheim misslungen

Von 
ots
Lesedauer: 

Autobahnen. Am Montagmorgen (26.01.) verursachte ein Sattelzugfahrer einen Verkehrsunfall auf der A 6 zwischen den Autobahnkreuzen Viernheim und Mannheim, als er kurz vor 10 Uhr für einen Überholvorgang von der rechten auf die mittlere Spur wechselte. Dabei übersah er einen BMW, der gerade die mittlere Fahrspur befuhr. Um eine Kollision zu vermeiden, riss der 32-jährige Fahrer des BMW das Lenkrad herum. Durch die schnelle Lenkbewegung kam der BMW ins Schleudern und schlug frontal in die Leitplanke rechtsseitig der Fahrbahn ein. Der Fahrer des Sattelzuges konnte dem BMW nicht mehr ausweichen, fuhr ihm auf und schob ihn noch ca. 100 Meter vor sich her, bis die Fahrzeuge zum Stillstand kamen. Der BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen am Finger, der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Der rechte der drei Fahrstreifen musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren