AdUnit Billboard
Online-Vortrag

Über Deutsche und Polen in der EU

Von 
red
Lesedauer: 

Bergstraße. Brücke-Most, dem deutsch-polnischen Partnerschaftsverein der Kreise Bergstraße und Schweidnitz/Swidnica, alle ein, die Näheres über die deutsch-polnischen Beziehungen der vergangenen 30 Jahre erfahren wollen. Brücke-Most pflegt nicht nur als Partnerschaftsverein mit dem Partnerkreis in Schlesien gute Kontakte, sondern auch mit dem Deutschen Polen-Institut (DPI) in Darmstadt. Deshalb konnte für diesen Vortrag mit Dr. Agnieszka Lada-Konefal, stellvertretende Direktorin des DPI, zum Thema „Deutsch-Polnisches Barometer 2021 – Polen und Deutsche im gemeinsamen Europa“ eine kompetente Referentin gewonnen werden. In der Pressemitteilung des Vereins heißt es weiter:

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Schrille Töne“ aus dem Osten

Gerade in diesen schwierigen Zeiten und dem äußerst angespannten Verhältnis zwischen der Europäischen Union und dem EU-Land Polen ist es nach Auffassung des Vorstands von Brücke-Most notwendig, sich die Lage – 30 Jahre nach der Unterzeichnung des „Vertrags über die gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ – vor Augen zu führen. Das auch, um das besondere Interesse Deutschlands an seinem östlichen Nachbarn zu betonen, gerade wegen der „schrillen Töne“ aus dem Osten.

Am 8. Dezember ab 19 Uhr

Am 8. Dezember, Mittwoch, wird Frau Lada-Konefal referieren. Der Partnerschaftsverein Brücke-Most der beiden Landkreise freut sich auf viele Teilnehmer an dieser Veranstaltung, Beginn ist 19 Uhr. Die kostenlose Anmeldung für die Video-Vorträge erfolgt per E-Mail an: Norbert.Golzer@t-online.de. Zeitnah erhalten die Teilnehmer dann per E-Mail die Einwahldaten für das Meeting auf Zoom. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1