AdUnit Billboard

Totschlag-Urteil gegen 23-Jährigen rechtskräftig - Revision verworfen

Von 
dpa
Lesedauer: 

Fulda. Das Urteil des Landgerichts Fulda gegen einen heute 23-jährigen Mann, der den Vater seiner Lebensgefährtin getötet haben soll, ist rechtskräftig. Die Revisionen des Angeklagten und der Staatsanwaltschaft, die einen Freispruch erwirken wollten, seien vom Bundesgerichtshof als unbegründet verworfen worden, teilte das Landgericht am Donnerstag mit. Es seien keine Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten feststellbar gewesen (Az. 2 StR 42/22).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Deutsche war am 3. September 2021 wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Im Zentrum des Verfahrens habe die Frage gestanden, ob die Tat des Angeklagten durch eine Notwehrsituation gerechtfertigt war, wie das Gericht erläuterte. Der Mann habe die Messerstiche vor der Verhandlung gegenüber Dritten eingeräumt, sich aber zugleich darauf berufen, er habe sich gegen einen Angriff verteidigt. Nach Angaben eines Gerichtssprechers hatte die Staatsanwaltschaft während des Prozesses auf Freispruch plädiert, weil eine Notwehrsituation nicht auszuschließen sei. Die Schwurgerichtskammer war jedoch nach der Hauptverhandlung zu der Überzeugung gelangt, dass den Messerstichen kein Angriff des späteren Opfers vorausgegangen war.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Prozessbeginn

Vom Wilderer zum Mörder? - Todesschüsse auf Polizisten

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Justiz

BGH hebt Urteil auf

Veröffentlicht
Von
lhe
Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Bergstraße

Prozess nach Schüssen auf Kiosk von verfeindeter Gruppe

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1