AdUnit Billboard

Totes Reh trug eine Warnweste

Von 
ots
Lesedauer: 

Fischbachtal. „Das haben selbst erfahrene Polizeibeamte noch nicht gesehen“, berichtet die Pressestelle des Polizeipräsidiums Südhessen und schreibt: „Ein verunfalltes Reh ist bei Eintreffen der Streife mit einer Warnweste bekleidet.“ Doch der Reihe nach: Am späten Sonntagabend, um 23.10 Uhr, wird über den Polizeinotruf ein auf der Fahrbahn liegendes totes Reh auf der Lindenstraße im Fischbachtaler Ortsteil Niedernhausen gemeldet. Weiterhin würden Fahrzeugteile neben dem Tier liegen, ein verunfalltes Fahrzeug befände sich aber nicht mehr vor Ort. Standardmäßig wurde nun eine Polizeistreife an die Unfallstelle entsandt – „bis hierhin polizeiliche Routine“, schreibt die Polizei. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle ergab sich für die Beamten nun aber ein recht bizarres Bild: Mitten auf der Fahrbahn lag ein totes Reh, welches mit einer Warnweste bekleidet war. Von einem beteiligten Unfallfahrer und dessen Fahrzeug fehlt (fast) jede Spur, Fahrzeugteile liegen auf der Fahrbahn. Wer letztlich das tote Tier auf diese Weise „abgesichert" hat, das konnte bis dato nicht geklärt werden. „Die Warnweste wurde im Anschluss entsorgt“, heißt es abschließend.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1