Gesellschaft - Liga der freien Wohlfahrtsverbände im Kreis Bergstraße ist ein nennenswerter wirtschaftlicher Faktor und hilft den Menschen Sozialarbeit bringt mehr, als sie kostet

Von 
Jeanette Spielmann
Lesedauer: 
Hand in Hand für die Menschen im Kreis Bergstraße im Einsatz sind die Verbände der Liga der freien Wohlfahrtspflege. Unser Bild zeigt deren Vertreter (von links) Sabine Ohlemüller (Deutsches Rotes Kreuz), Carola Friemel (Deutsches Rotes Kreuz), Martin Fraune (Caritasverband), Irene Finger (Diakonisches Werk), Sebastian Parker (Arbeiterwohlfahrt) und Thomas Jungfleisch (Paritätischer Wohlfahrtsverband). © Zelinger

„Sozialarbeit kostet nur Geld“ ist ein weit verbreitetes Meinungsbild – ein Bild, das die Liga der freien Wohlfahrtsverbände im Kreis Bergstraße richtig stellen will. Denn die Wohlfahrtsverbände haben in Deutschland nicht nur eine lange Tradition und den heutigen Sozialstaat entscheidend mitgeprägt, sie sind auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Darauf machte Irene Finger vom

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen